0% Finanzierung – ist sie wirklich vorteilhaft?

0% FinanzierungHäufig locken Händler Ihre Kunden mit 0%-Finanzierung zum Kauf ihrer Produkte. Für den Verbraucher hört sich das toll an. Sie kaufen sich einen neuen Fernseher für 500,- EUR und zahlen dann 10 Monate 50,- EUR monatlich zurück. Ist doch Klasse, denken Sie? Financer.com zeigt Ihnen, auf was Sie bei der 0%-Finanzierung achten sollten.

0%-Finanzierungen werden vor allem für Elektronik oder für den Autokauf angeboten. Durch den Kauf auf Ziel nehmen Sie sich tatsächlich einen Kredit auf. Der Händler kooperiert mit einem Finanzinstitut, da er selbst keine Kreditverträge vergeben kann.

Während Ihnen das Auto möglicherweise hilft, zur Arbeit zu fahren und Geld zu verdienen, tut es der neue Fernseher nicht. Ein Kredit sollte nur dann abgeschlossen werden, wenn er Ihnen einen nachhaltigen Mehrwert bringt.

Warum bieten Händler eine 0%-Finanzierung an?

Es hilft den Händlern, den Umsatz zu steigern. Kunden, die nicht das gesamte Kapital haben, um sich das Produkt zu leisten, haben nun die Möglichkeit dazu. Mit einer 0%-tigen Finanzierung kann der Verbraucher über das Gut beinahe sofort verfügen.

Bedenken Sie jedoch, dass es sich hier um eine reine Marketingmaßnahme handelt, die den Umsatz erhöhen soll. Der Risikoausgleich, für den ansonsten der Zinssatz steht, ist hier stattdessen bereits im Produktpreis enthalten.

Finden Sie doch heraus, was der Preis wäre, wenn Sie sofort in Bar bezahlen würden. Mit einem Privatkredit oder zweckgebundenen Autokredit können Sie das Auto bar bezahlen. Die Liquidität der Händler hat schließlich auch ihren Wert.

Für Kreditinstitute ist es natürlich auch vorteilhaft. Sie gewinnen wichtige Daten und neue Kunden, denen zusätzliche Produkte angeboten werden können.

Zusatzkosten einer 0%-Finanzierung

Ist der Händler ein guter Verkäufer, wird er bestimmt versuchen Ihnen eine Restschuldversicherung bzw. andere Versicherungsformen anzudrehen. Diese sind natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden. Für den Händler erhöht dies seinen Gewinn. Bedenken Sie also, ob sich eine derartige Versicherung wirklich auszahlt.

Des Weiteren können auch Kosten für die Kontoführung beim Kreditinstitut anfallen. Lesen Sie immer detailliert den Kreditvertrag durch. Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie immer nach.

Was sind die Vor- und Nachteile für den Kunden bei der 0%-Finanzierung?

  • 0%-Finanzierung heißt nicht, dass es sich um das günstigste Angebot handelt. Häufig finden Sie identische Produkte bei anderen Anbietern zu günstigeren Preisen.
  • Durch ein zinsloses Darlehen neigen viele Konsumenten zu Spontankäufen, welche im Endeffekt nicht benötigt werden
  • Bei 0%-Finanzierungen wird Ihre Bonität kaum überprüft. Hatten Sie in der Vergangenheit Probleme Ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, ist die Gefahr gegeben, dass Sie in eine Schuldenspirale gelangen.
  • Die Anzeigen sind oft so verlockend, dass der Konsument glaubt, er könnte sich das Produkt problemlos leisten.

Vergleichen Sie das gewünschte Produkt am besten bei mehreren Anbietern, um den besten Preis zu erhalten. Wenn Sie sich doch für eine 0%-Finanzierung entscheiden, lesen Sie gründlich die Kreditbedingungen durch. Informieren Sie sich über Verzugsspesen und weitere Kosten, die bei Zahlungsschwierigkeiten anfallen könnten. Hört sich ein Angebot zu gut an um wahr zu sein, hinterfragen Sie es immer.

Bedenken Sie, dass über Ihren Kauf auf Ziel auch die Schufa verständigt wird. Kommen Sie den Rückzahlungen nicht nach, kann das einen negativen Einfluss auf Ihren Schufa-Score haben.