• Home
  • Factoring – Verkauf von Forderungen

Factoring - so verkaufen Sie Ihre Forderungen!

Forderungen verkaufen und Liquidität innerhalb von 24 Stunden sichern

Factoring Anbieter vergleichen

  • Factoringgebühr zwischen 1,95% und 3,95%
  • Kein Mindestumsatz
  • Kein Risiko und keine Vertragsbindung
  • Auszahlung innerhalb 24h
Rechnung vorfinanzieren

Ausgewählt 122 Mal

  • Rechnungen innerhalb 24h vorfinanzieren ab 0,5% Gebühr
  • Kein Mindest- und Höchstumsatz
  • Kein Risiko und keine Vertragsbindung
  • Durch die BaFin lizenzierter Factoring-Dienstleister
Rechnung vorfinanzieren

Ausgewählt 161 Mal

Warten Sie oft Wochen, bis Ihre Kunden Ihre Rechnungen bezahlen? Mit Factoring beugen Sie derartige Situationen vor. Sie verkaufen Ihre Forderungen und erhalten das Geld innerhalb von 24 Stunden auf Ihr Konto überwiesen. 

Als Unternehmer müssen Sie pünktlich Ihre Aufwände begleichen. Dazu zählen die Kosten für Personal, Material, Transport, Miete etc. Wenn Ihre Kunden nicht bezahlen, müssen Sie auf Reserven zurückgreifen. Gerade bei Kleinunternehmern und Selbstständigen sind diese jedoch häufig begrenzt. Zahlt ein Großkunde nicht, kann es sogar passieren, dass Sie Ihre Geschäftstätigkeit auflösen müssen.

Indem Sie Ihre Forderungen verkaufen können Sie Ihre Mitarbeiter bezahlen und Material für neue Aufträge anschaffen. Das Geld hilft Ihrem Unternehmen, schneller zu wachsen und den Aufwand für die Eintreibung der Forderungsbeträge zu verringern.

Wir bei Financer stellen Ihnen die unterschiedlichen Arten von Factoring vor und helfen Ihnen damit, Ihre Liquidität zu sichern.

Wofür kann Factoring verwendet werden?

Es gibt zwei Arten von Factoring. Zu den genauen Unterschieden kommen wir etwas später. Factoring hilft Ihnen:

  • die zeitliche Diskrepanz zwischen der Versendung der Rechnung und Zahlung des Kunden zu überwinden.
  • die Liquidität zu sichern, um das Wachstum Ihrer Geschäftstätigkeit zu fördern.
  • das Ausfallrisiko an den Factor zu übergeben (nur bei echtem Factoring).
  • das Forderungsmanagement zu vereinfachen.
  • Geld innerhalb von 24 Stunden zu erhalten.
  • Personalkosten, Mietkosten, Materialkosten und weitere Ausgaben ohne Kredit zu begleichen.

Wer kann seine Forderungen verkaufen?

Dies hängt sehr oft vom Anbieter, der Ihre Rechnungen vorfinanziert, ab. Manche kooperieren nur mit Kapitalgesellschaften, andere vorfinanzieren Rechnungen von Selbständigen, Freiberuflern sowie Klein- und Mittelunternehmern.

Die Mindesthöhe der Rechnungsbeträge ist auch unterschiedlich. Bei einigen Anbietern können Sie Rechnungen schon ab 50,- EUR vorfinanzieren lassen. Nicht selten sind auch Mindestbeträge von 2.000,- bzw. 5.000,- EUR notwendig, um eine Forderung verkaufen zu können. Diese Anbieter sind eher auf größere Unternehmen spezialisiert.

Wichtig ist zu erwähnen, dass einige Factor-Anbieter nur Rechnungen in Deutschland finanzieren. Daneben gibt es jene, die auch Rechnungen von Kunden innerhalb der EU vorfinanzieren. Diese müssen jedoch nach dem deutschen Recht erstellt werden.

Factoring für Kleinunternehmen

Einzelunternehmer sowie Kleinunternehmer können offene Forderungen verkaufen und damit ihre Liquidität erhöhen. Es gibt zwei aktuell zwei seriöse Unternehmen, die das  Factoring in Deutschland anbieten.
 
Der Anbieter decimo (RECHNUNG.DE) finanziert Rechnungen von Klein- und Einzelunternehmern, unabhängig von der Umsatzhöhe. Die Factoringgebühr ist laufzeit- sowie bonitätsabhängig und beginnt bei 0,5% aus der Rechnungssumme.
 
Eine Alternativmöglichkeit bietet die Plattform Flex Payment an. Dieses Unternehmen finanziert ebenfalls Rechnungen von deutschen Kleinunternehmen. Die Mindestgebühr für die Leistung beträgt 25,- EUR. Die Kosten belaufen sich zwischen 1,95% und 3,95% (abhängig von der Rechnungssumme und Zahlungsziel).
 
Beide Unternehmen bieten das echte Factoring an, wobei decimo sowie Flex Payment sich als Sicherheit bis zu 20% des Rechnungsbetrages einbehalten können. Dieser Sicherheitseinbehalt wird erst nach der Zahlung des Rechnungsempfängers an Sie weitergeleitet.
 
Decimo (Rechnung.de) bietet Neukunden die Möglichkeit die erste Rechnung bis zu 500,- EUR gebührenfrei vorzufinanzieren.

Forderungen bis 500,- EUR gratis vorfinanzieren

Unechtes Factoring

Wie schon zu Beginn erwähnt, gibt es zwei Arten von Factoring. “Unechtes” Factoring bedeutet, dass das Risiko der Uneinbringlichkeit bei Ihnen (Forderungsverkäufer) bleibt. Der Factor zahlt Ihnen die Forderung gegen eine vorher vereinbarte Gebühr im Voraus. Sie können das Ganze wie einen Kredit sehen. Bei Zahlungsverzug übernehmen Sie selbst das Mahnwesen sowie das Inkassoverfahren.

Beim unechten Factoring verkaufen Sie Ihre Forderung an den Factor. In den meisten Fällen, wird die Vorfinanzierung möglichst diskret behandelt. Das bedeutet, dass die Kommunikation zwischen dem Factor und Ihren Kunden auf das Minimum beschränkt wird (Zusendung der Rechnung in Ihrem Namen bzw. Bestätigung der Rechnungshöhe durch den Kunden). Das tatsächliche Ausmaß der Interaktion mit Ihrem Kunden ist bei jedem Anbieter unterschiedlich. Daher ist es ratsam, den Kunden über Ihre Kooperation mit dem Factor zu informieren, um Missverständnissen vorzubeugen.

Echtes Factoring

Beim echten Factoring übernimmt der Factor beim Kauf von Forderungen nicht nur die Finanzierungsfunktion sondern auch die Delkrederefunktion (Ausfallrisiko). Sie als Forderungsverkäufer sind daher auch gegen den Zahlungsausfall der Kunden abgesichert. Dies ist vor allem bei Neukunden, deren Zahlungsmoral Sie noch nicht kennen, sehr vorteilhaft.

In vielen Branchen muss oft sehr viel Geld für die Anschaffung von Material investiert werden. Bei schlechter Zahlungsmoral des Kunden kann Sie das in finanzielle Schwierigkeiten bringen.

Es bleibt daher Ihnen überlassen, ob Sie lieber das echte Factoring wählen und somit das Ausfallrisiko an den Factor übergeben oder nur die Vorfinanzierung im Rahmen des unechten Factorings beanspruchen.

Gebühren beim Factoring

GeldmünzenDie Gebührenstruktur bei Factor-Anbietern ist sehr unterschiedlich. Einige bieten bonitätsabhängige und zeitabhängige Gebühren ab 0,5% der Rechnungssumme an, andere verrechnen wiederum bonitätsunabhängige Gebühren von 1,95% bis 3,95% (Neukunden). Bei vielen Anbietern sind Mindestgebühren von 25,- EUR oder mehr, pro Rechnung zu bezahlen.

Einige Anbieter senken die Gebühren, wenn Sie Rechnungen in einer gewissen Höhe innerhalb einer bestimmten Zeit vorfinanzieren lassen. Bedenken Sie auch, dass die Gebühr von Ihrer Bonität sowie der Ihres Kunden abhängig ist. Bezahlt Ihr Kunde seine Verbindlichkeiten in der Regel nicht oder zu spät, kann sich die Gebühr erhöhen oder die Vorfinanzierung sogar abgelehnt werden. Für Rechnungen mit einem Zahlungsziel von 60 bzw. 90 Tagen kann sich die Gebühr genauso erhöhen.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie diese Gebühren steuerlich als Aufwand geltend machen und somit Ihre Gewinne senken können. Die Gebührenhöhen sind oft mit denen des Skontos für Schnellzahler vergleichbar. Wenn Sie auf das Skonto verzichten und Ihre Forderung verkaufen, erhalten Sie das Geld garantiert schon am nächsten Arbeitstag (im Fall, dass die Prüfung Ihrer Rechnung erfolgreich abgeschlossen wurde). So schnell bezahlt nicht einmal Ihr Kunde.

Wie funktioniert das Factoring?

  1. Zuerst melden Sie sich auf einer der Plattformen, die Ihre Forderungen abkaufen, an. Alles funktioniert online und dauert nur wenige Minuten. Sie geben Ihre Stammdaten ein und identifizieren sich mit Hilfe einer Video-Legitimierung.
  2. Nach der Anmeldung können Sie loslegen und Rechnungen auf die Plattform hochladen und zur Vorfinanzierung einreichen. Die meisten Plattformen ermöglichen die Rechnungserstellung direkt online, so dass sie von Beginn an den Anforderungen des Factorings entspricht. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, Ihre bereits selbst erstellten Rechnungen hochzuladen. Einige Anbieter, vor allem beim unechten Factoring, erlauben auch die Vorfinanzierung von Rechnungen, die Sie Ihren Kunden während der letzten 10 Tage bereits zugesandt haben.
  3. Beim echten Factoring sendet der Factor die Rechnung in Ihrem Namen an den Kunden. Die maximale Rechnungshöhe wird vom Factoring-Anbieter festgelegt. Dabei werden auch Summen von mehreren Tausend Euro akzeptiert. Um herauszufinden, ob Ihre Rechnungssumme vorfinanziert werden kann, lesen Sie am besten die Konditionen des Factordienstleisters durch. Meist sind die Rechnungsbeträge nach oben nicht beschränkt. Allerdings werden oft nur Rechnungen finanziert, bei denen die Leistung in den letzten 45 Tagen erbracht wurde.
  4. Ihre Rechnung wird vom Factor immer geprüft, erst nach der erfolgreichen Prüfung wird Ihnen das Geld überwiesen. Die Auszahlung erfolgt sehr schnell. In den meisten Fällen erhalten Sie das Geld innerhalb eines Arbeitstages. Wichtig ist zu beachten, welchen Betrag Sie vom Factor erhalten. Nicht selten behalten die Vorfinanzierer 10 bis 15% des Rechnungsbetrags ein bis der Kunde die gesamte Forderung beglichen hat.
  5. Die Zahlung des Kunden erfolgt meistens auf das Konto des Factors. Dies wird jedoch bei jedem Anbieter anders gehandhabt. Informieren Sie sich am besten direkt beim Finanzierungsdienstleister darüber, an wen der Kunde in Ihrem Fall die Rechnung bezahlt.

Wählen Sie den geeigneten Factor aus!

Es gibt mehrere Unternehmen, die sich auf Factoring spezialisieren und so Selbständigen und Unternehmern helfen, ihre Liquidität zu sichern. Bei den meisten Anbietern zahlen Sie keine laufenden Kosten und sind nicht an bestimmte Laufzeiten gebunden. Das Angebot am Markt ist außerdem relativ überschaubar.

Überlegen Sie zuerst, ob Sie eher das echte Factoring bevorzugen und Sie somit das Ausfallrisiko an den Factor übergeben, oder ob Ihnen eine bloße Vorfinanzierung ausreicht.

Man kann nicht eindeutig behaupten, dass die Kosten beim echten Factoring höher sind. Die Prüfung der Bonität wird logischerweise strenger gehandhabt. Bevor Sie eine Vorfinanzierung vereinbaren, erhalten Sie immer ein entsprechendes Angebot, in dem die Gebühren ersichtlich sind. Daraufhin können Sie vergleichen, bei welcher Variante die Kosten geringer sind.

Beim echten Factoring wird teilweise ein bestimmter Prozentsatz vom Betrag zur Sicherheit einbehalten und erst ausbezahlt, wenn der Kunde die Rechnung begleicht. Dies kann auch ein Kriterium für die Auswahl des geeigneten Anbieters darstellen.

Eine geniale Lösung für Kleinunternehmer

Im Durchschnitt warten Unternehmer und Selbständige 40 Tage, bis ihre Forderungen beglichen werden. Dies ist vor allem für Unternehmen mit begrenztem Eigenkapital eine lange Zeit. Gerade wenn das Geschäft gut läuft, müssen Investitionen, wie z.B. die Beschaffung des Materials für ein neues Projekt, getätigt werden. Hierfür ist die Liquidität sehr wichtig. Wenn Sie auf die Zahlungen des Kunden lange warten müssen, beschränkt das Ihre geschäftliche Tätigkeit.

Sie können natürlich versuchen, das Zahlungsziel zu verkürzen oder eine Vorauszahlung vom Kunden zu beantragen. Dies ist auch der logische erste Schritt, wenn Ihre Branche das zulässt. Ist die Konkurrenz in Ihrem Geschäftsfeld jedoch groß, gehen die Kunden dorthin, wo Sie erst später bezahlen müssen bzw. keine Vorauszahlung notwendig ist. Durch ein solches Vorgehen könnten Sie daher Aufträge verlieren.

Eine Alternativlösung wäre der Skonto. Bezahlt der Kunde innerhalb von 10 Tagen, kann er ein Skonto von 2-4% abziehen. Eine gute Möglichkeit, den Kunden zu motivieren, schneller zu bezahlen. Doch eine Garantie haben Sie nicht.

Genau aus diesem Grund haben sich Unternehmen auf den Kauf Ihrer Forderungen spezialisiert. Die Bedingungen sind äußerst transparent und fair aufgestellt. In vielen Fällen ist die Gebühr für die Vorfinanzierung geringer als das von Ihnen angebotene Skonto. Sie bekommen das Geld schnell überwiesen und beim echten Factoring übergeben Sie sogar das Ausfallrisiko.
 
Das ist besonders vorteilhaft, wenn Sie in einer Branche tätig sind, wo Sie häufig Rechnungen mit hohen Beträgen ausstellen. Wenn Sie die Zahlungsmoral von neuen Kunden noch nicht kennen, ist das Factoring eine gute Möglichkeit sich abzusichern. Vor allem in Branchen, wo unseriöse Kunden ihre Rechnungen nicht begleichen, ist das echte Factoring goldwert.
 

Wenn Kunden die Rechnungen von Selbständigen und Einzelunternehmern, die mit dem Privateigentum haften, nicht bezahlen, sind schlaflose Nächte bzw. erhöhter Stress keine Seltenheit. Mit echtem Factoring können Sie dies vermeiden.

Sind Sie noch immer nicht von den Vorteilen des Factorings überzeugt? Bei decimo können Sie die erste Rechnung bis 500,- EUR kostenlos vorfinanzieren lassen. So können Sie die Plattform testen und sich selbst vom Mehrwert des Factorings überzeugen. Sichern Sie Ihre Liquidität mit Factoring noch heute!

Über den Author

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook