Ratgeber: Vorfälligkeitsentschädigung

Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung

Kredite folgen stets demselben Prinzip: Sie leihen sich von der Bank Geld und verpflichten sich dazu, den Betrag samt Zinsen über einen festgelegten Zeitraum zurückzuzahlen.
Es kann jedoch passieren, dass sich die finanziellen Lage bei vielen Kreditnehmern positiv entwickelt und diese den Restbetrag des Darlehens vorzeitig tilgen können.

Eine vorzeitige Begleichung der Schulden bedeutet jedoch auch, dass in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung (VFE) entrichtet werden muss. Erst nach Abbezahlung der VFE gilt der Darlehensvertrag als aufgelöst – dies gilt für normale Ratenkredite sowie bei der Baufinanzierung.

Die Vorfälligkeitsentschädigung wird von der Bank eingehoben, um sich gegen finanzielle Schäden, die durch die vorzeitige Beendigung des Kredits entstehen, abzusichern – schließlich verliert das Kreditinstitut dadurch einen erheblichen Teil der Zinsen.

Die Regel lautet: Je früher das Darlehen zurückgezahlt wird, desto höher der Margenschaden.

Vorfälligkeitsentschädigung bei einer Baufinanzierung

Fordert Sie Ihr Kreditinstitut zu einer Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung auf, sollten Sie die Forderungen unbedingt überprüfen. Nicht selten kommt es vor, dass die VFE zu hoch berechnet wird oder die Berechnungen intransparent sind.

Bei einer Baufinanzierung sollten Sie auf folgende Dinge achten, um bei der Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu hohe Kosten zu vermeiden:

  • ersparte Verwaltungskosten – Durch die vorzeitige Tilgung des Kredits muss dieser nicht mehr durch die Bank betreut werden. Somit entfallen Verwaltungskosten (ein Festbetrag pro Jahreslaufzeit), die Kreditinstitute in ihren Berechnungen ansetzen. Sie belaufen sich meistens auf zwischen 100 und 150€ und müssen zu Ihren Gunsten berücksichtigt werden.
  • erspartes Darlehensrisiko – Bei der Vergabe eines Darlehens berücksichtigt die Bank das Risiko, dass Sie den Kredit eventuell nicht zurückzahlen können. Dieses Risiko entfällt nach Tilgung des Darlehens und liegt zwischen 0,01 und 0,1 Prozent pro Jahr zu Ihren Gunsten, abhängig von Ihrer Bonität zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
  • Berücksichtigung von Sondertilgungsrechten – Sondertilgungsmöglichkeiten während der Kreditlaufzeit reduzieren den Kreditbetrag und somit auch Ihre Zinszahlungen, was in der Folge den Betrag der Vorfälligkeitsentschädigung senkt. Dies hat auch der Bundesgerichtshof bestätigt, der den Verbraucher mit dieser Entscheidung schützt.

Vorfälligkeitsentschädigung bei RatenkreditenBei Ratenkrediten gilt eine seit 2010 in Deutschland umgesetzte EU-Verbraucherkreditrichtlinie. Sie ermöglicht Kreditnehmern, die einen Ratenkredit nach dem 10. Juni 2010 aufgenommen haben, den Kreditvertrag vorzeitig zu kündigen, ohne dass die Bank mit einem hohen Betrag entschädigt wird. Demnach wurde festgelegt, dass sich die Vorfälligkeitsentschädigung prozentual an der Restschuld orientieren muss.

Läuft Ihr Kredit zum Beispiel länger als zwölf Monate, darf die Bank höchstens 1 Prozent der Restschuld verlangen. Sollte der Vertrag weniger als zwölf Monate laufen, so sind es nur noch 0,5 Prozent dieser Summe. Für Darlehen, die bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden, gilt diese Regelung nicht.

Prüfen Sie außerdem, ob die Bearbeitungsgebühr für die VFE nicht zu hoch angesetzt wurde. Die Bank führt das Erheben der Vorfälligkeitsentschädigung nämlich in ihrem eigenen Interesse durch. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes können Sie dies auch nachträglich veranlassen, nachdem die VFE bereits bezahlt wurde.

Prüfung der ForderungUnter Umständen lässt sich die Vorfälligkeitsentschädigung auch von der Steuer absetzen. Im Internet finden Sie Vorfälligkeitsrechner, mit denen sich die Höhe des Betrags kostenfrei ermitteln lässt.

Bei Verdacht, dass die Vorfälligkeitsentschädigung zu hoch ausfällt oder der Rechenweg des Kreditinstituts zu komplex ist, empfehlen wir Ihnen eine offizielle und kostenpflichtige Überprüfung – durch eine Verbraucherschutzzentrale oder einen Fachanwalt für Kapitalrecht.

Es gibt einige Ausnahmefälle beziehungsweise Situationen, bei denen Sie die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung ganz umgehen können:

  • Sonderkündigungsrecht – sofern Sie bei Ihrem Kredit eine Zinsbindung von mehr als zehn Jahren vereinbart haben, genießen Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht. Da die Kündigungsfrist stets sechs Monate beträgt, dürfen Sie nach spätestens 10 Jahren und sechs Monaten Ihren Kreditvertrag kündigen, ohne dass dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt.
  • Bank kündigt Kredit – im Falle einer vorzeitigen Kündigung Ihres Darlehens, zum Beispiel aufgrund von Zahlungsrückständen ist nach Entscheidung des Bundesgerichtshofes keine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.
Wir raten Ihnen davon ab, die Zahlungen absichtlich einzustellen, um auf eine Kündigung durch die Bank zu hoffen – diese wird in der Regel an die Schufa gemeldet und erschwert zukünftige Kreditaufnahmen.
  • Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Nach Abschluss eines Darlehensvertrages muss Ihre Bank Sie über ein Widerrufsrecht informieren, mit dem Sie Ihren Vertrag rückgängig machen können. Gelegentlich kommt es dazu, dass mit einer falschen Mustervorlage gearbeitet wurde – ein Glücksfall. Im Falle einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung dürfen Sie Ihren Kredit auch nach Jahren zurückzahlen, ohne dass die Bank von Ihnen eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt.
Sollten die oben genannten Punkte bei Ihnen nicht zutreffen, dann müssen Sie eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Beachten Sie jedoch, dass es Unterschiede bei der VFE zwischen Baufinanzierungen und Ratenkrediten gibt. Prüfen Sie im Falle einer Zahlung der VFE die Höhe der Kosten und kennen Sie Ihre Rechte. Im Zweifelsfall lohnt es sich, einen Experten zu konsultieren.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor Abschluss Ihres Kreditvertrages gut über die Konditionen der Bank, die eigenen Rechte sowie Laufzeiten zu informieren. Nutzen Sie unseren kostenlosen Kreditvergleich, um eine Vielzahl von Angeboten zu vergleichen und das passende Angebot zu finden, das auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist!

Über den Author

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook