schufa score verbessern
How to

So verbessern Sie Ihren Schufa-Score

Wie Sie Ihren Schufa Score verbessern

Bei dem Schufa-Score handelt es sich um eine Einschätzung der Kredit- und Zahlungsfähigkeit. Für Verbraucher ist es wichtig, eine gute Schufa zu haben, da sie direkte Auswirkungen auf die Bonität hat.

Schufa Score verbessern für den Kredit

Wenn Sie die Chancen auf eine Kreditbewilligung erhöhen oder sich einen Kredit zu attraktiven Konditionen sichern möchten, brauchen Sie einen möglichst guten Schufa-Score.

Doch auch für den Abschluss eines Leasingvertrages für das Auto sowie eines Handy- und Mietvertrages spielt ein guter Schufa-Score eine erhebliche Rolle.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag anhand von 8 Tipps, wie Sie Ihren Schufa-Score verbessern.

Was ist ein guter Schufa-Score?

Im vergangenen Jahr betrug laut statista der Anteil der Personen, die mindestens ein negatives Merkmal bei der Schufa hatten, rund 9 %. Doch viele Verbraucher stellen sich die Frage: „Was ist ein guter Schufa-Score und wie lässt sich die Schufa positiv bekommen“?

Bezüglich der ersten Frage gibt es eine Antwort, doch wie die Werte genau entstehen ist ein Geheimnis der Schufa.

Häufig gestellte Fragen zum Schufa-Score

Bezüglich der zweiten Frage gilt: Der Basisscore bei der Schufa reicht von 0 % bis 100 %. Je höher dieser Wert ist, desto besser ist Ihre Bonität.

Im Idealfall haben Sie einen Schufa-Score, der höher als 97,5 % ist und somit ein sehr niedriges Ausfallrisiko anzeigt. Doch auch 95 % entsprechen bereits einem guten Wert bei der Wirtschaftsauskunftei.

Schufa-ScoreRisiko eines Zahlungsausfalles
> 97,5 %Sehr niedrig
95 – 97,5 %Niedrig bis überschaubar
90 – 95 %Mäßig bis erhöht
80 – 90 %Deutlich erhöht
50 – 80 %Sehr hoch
< 50 %Kritisch

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, den Schufa-Score zu erhöhen und somit das Risiko eines Zahlungsausfalles zu reduzieren.

Bevor Sie den Schufa-Score verbessern …

Bevor Sie sich an die Arbeit machen und Ihren Schufa-Score verbessern, sollten Sie zuerst eine Selbstauskunft einholen.

Diese ist einmal pro Jahr kostenlos. In diesem Beitrag erhalten Sie sämtliche Informationen zur Schufa.

Diese verschafft Ihnen einen Überblick über mögliche negative Einträge sowie die gespeicherten Daten.

Folgende Daten werden bei der Schufa gesammelt:

  • Kreditkarten und Konten
  • Laufende Handy-, Leasing- und Kreditverträge
  • Zahlungsausfälle
  • Bürgschaften
  • Offene Ratenzahlungen

8 Möglichkeiten den Schufa-Score zu verbessern

Nun zeigen wir Ihnen diverse Möglichkeiten, wie Sie Ihren Schufa-Score verbessern können.

Schufa-Score verbessern mit diesen Tipps

Pünktlich zahlen

Wenn Sie Ihre Schufa verbessern möchten, dann sollten Sie, alle Forderungen pünktlich zu begleichen. Vermeiden Sie also Zahlungsausfälle und zeigen Sie somit, dass Sie Ihre Finanzen im Griff haben und ein verlässlicher Partner sind.

Vermeiden Sie Zahlungsausfälle!

Hilfreich ist es hierfür, als Zahlungsmittel das Lastschriftverfahren zu wählen oder bei regelmäßigen, gleichbleibenden Beträgen einen Dauerauftrag einzurichten.

So sparen Sie sich Zeit und gehen auf Nummer sicher, dass der Betrag bezahlt ist. Übrigens führt nicht jeder Zahlungsverzug zu einem negativen Schufa-Eintrag.

Dieser wird erst bei der Auskunftei gemeldet, nachdem Sie bereits zwei Mahnungen erhalten haben. Im Umkehrschluss verbessern Sie Ihre Bonität, wenn Sie pünktlich zahlen.

Schufa-neutrale Konditionsanfrage stellen

Wenn Sie auf der Suche nach einem Kredit sind, dann sollten Sie den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen einer Konditions- und Kreditanfrage kennen.

Eine Kreditanfrage wird bei der Schufa gemeldet und wenn Sie mehrere Anfragen dieser Form stellen, kann sich dies negativ auf den Score auswirken.

Diese werden nämlich als Zeichen dafür gewertet, dass Sie bei einigen Anbietern bereits abgelehnt wurden.

Eine Konditionsanfrage ist neutral und hilft Ihnen somit, Angebote im Rahmen eines Vergleiches einzuholen und zeitgleich Ihr Schufa-Scoring zu verbessern.

Schufa Score verbessern durch Financer

Bei Financer finden Sie nur Kreditanbieter, die eine schufa-neutrale Anfrage in der Angebotsphase stellen.

Fehlerhafte Einträge löschen

Eine weitere Möglichkeit, den Schufa-Score zu verbessern ist, eine Selbstauskunft einzuholen. Es kann nämlich sein, dass Sie fehlerhafte negative Schufa-Einträge in Ihrer Kartei vorfinden.

Löschen Sie diese, um Ihren Schufa-Score zu verbessern. In folgenden Situationen ist die Löschung eines Schufa-Eintrages berechtigt:

  1. Der Schufa-Eintrag war fehlerhaft – Es liegen fehlerhafte Daten vor oder die Forderung wurde von Ihnen bereits beglichen.
  2. Der Eintrag ist veraltet – Jedes Merkmal hat eine Löschfrist. Wenn diese verstrichen ist, darf der Eintrag mit sofortiger Wirkung gelöscht werden.

Auch bei einer titulierten Forderung muss der Schufa-Eintrag gelöscht werden. Das hilft Ihnen dabei, Ihre Schufa positiv zu bekommen.

Informationen rund um das Thema erhalten Sie in diesem Beitrag.

Konten und Kreditkarten kündigen

Sie haben mehrere Girokonten oder Kreditkarten, die Sie nutzen? Hier besteht weiteres Potenzial, den Schufa-Score zu erhöhen.

Die Schufa wird bei mehr als zwei Kreditkarten skeptisch, da der Verdacht besteht, dass Sie diese aufgrund finanzieller Probleme nutzen.

Dasselbe gilt für mehr als zwei Konten. Viele Konten locken mit einem Startguthaben oder einer kostenlosen Kontoführung, wodurch zahlreiche Verbraucher mehrere Konten haben.

Lange Laufzeiten bei Girokonten verhelfen zu einem guten Schufa-Score.

Die Kündigung inaktiver Konten beziehungsweise Kreditkarten kann Ihre Bonität verbessern. Das hilft Ihnen außerdem dabei, sich einen besseren Überblick über die eigenen Finanzen zu verschaffen.

Beachten Sie Datensicherheit

Dieses Szenario tritt nicht allzu oft ein, kann jedoch erhebliche Auswirkungen auf Ihre Bonität haben.

In Zeiten der Digitalisierung und von Online-Einkäufen kann es passieren, dass sich Hacker Zutritt zu Ihren Konten verschaffen und einen Einkauf tätigen.

Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, empfehlen wir, folgende Schritte zu unternehmen:

  1. Zeigen Sie den Missbrauch Ihres Kontos bei der Polizei an
  2. Melden Sie den Sachverhalt bei der Schufa

Diese wird den potenziellen Eintrag bereinigen, wodurch Sie Ihren Schufa-Score erhöhen.

Fassen Sie mehrere Kredite zusammen

Wenn Sie mehrere kleine Kredite bei Versandhäusern, Möbelhäusern oder spezialisierten Anbietern von Minikrediten haben, wirkt sich dies schlecht auf Ihre Schufa aus.

Das gilt übrigens auch, wenn Sie einen Dispositionskredit bei der Bank haben. Dispositionskredite sowie Kleinkredite haben außerdem mit durchschnittlich 10 % Zinsen p.a. einen höheren effektiven Jahreszins als ein herkömmlicher Ratenkredit.

Wollen Sie Ihren Schufa-Score verbessern und niedrigere Zinsen für Ihr Darlehen erhalten? Dann sollten Sie eine Kreditumschuldung in Erwägung ziehen.

Unser Kreditvergleich kann Ihnen dabei helfen, einen passenden Anbieter für das Vorhaben zu finden. Bei Angabe des Verwendungszweckes „Umschuldung“ können Sie außerdem zusätzlich Zinsen sparen.

Umzüge vermeiden

Die Schufa speichert Informationen zu Ihrer Person, wozu auch Ihre Adressdaten gehören. Es gibt bei der Schufa ein Bonitätskriterium, das Geo-Scoring heißt.

Demnach wird, wenn auch selten, die Wohnsituation des Verbrauchers bewertet. Nun kann es dazu kommen, dass Sie aufgrund Ihrer persönlichen Situation oder verschiedener Gründe häufig Ihren Wohnsitz wechseln.

Das ist meistens unvermeidbar, wird bei der Wirtschaftsauskunftei dennoch negativ vermerkt. Die Schufa geht nämlich davon aus, dass es bei Personen, die häufig umziehen, schwerer ist, die Schulden einzutreiben.

Häufige Wechsel als negatives Signal

Generell scheint die Schufa häufige Wechsel negativ zu interpretieren – das gilt neben dem Wohnort auch für Konten und Kreditkarten.

Beständigkeit hinsichtlich der Anschrift ist also ein positives Signal bei der Schufa und führt zu einer besseren Bonität.

Kommunikation mit dem Gläubiger

Kommunikation ist der Schlüssel – das Sprichwort trifft zu und gilt besonders, wenn Sie finanziell in die Klemme geraten. Möchten Sie Ihre Bonität verbessern, sollten Sie das Gespräch zum Gläubiger suchen.

Wenn Sie sich darüber bewusst sind, dass ein Zahlungsverzug ansteht, sollten Sie zum Gläubiger (Bank oder Unternehmen) schnellstmöglich einen Kontakt herstellen.

Das kann dazu führen, dass Sie keinen negativen Schufa-Eintrag erhalten.

Wir empfehlen also, ehrlich zu sein und anzukündigen, dass sich die Begleichung der offenen Rate oder Rechnung verzögern wird.

So zeigen Sie gegenüber dem Gläubiger, dass Sie sich einen Überblick über Ihre finanzielle Situation verschafft haben. Das wiederum kann darin resultieren, dass sich der Gläubiger Ihnen gegenüber kulant zeigt.

Häufig gestellte Fragen zum Schufa-Score

Welche Angaben werden in der Schufa vermerkt?

Zum einen enthält die Schufa persönliche Daten, zum Beispiel Ihren Namen, Geburtsdatum und Anschrift. Außerdem sind Informationen über laufende Verträge (Handy, Kredit, Leasing), Girokonten und Kreditkarten zu finden.

Wenn Sie sich entschlossen haben, eine Bürgschaft zu übernehmen, dann wird auch diese in der Schufa erfasst. Letztlich ist in Ihrer Schufa-Akte ersichtlich, ob Sie Ihre Forderungen zeitnah beglichen haben oder Mahnungen vorliegen.

Was ist ein guter Schufa-Score?

Bei der Schufa liegt der mögliche Score zwischen 0 und 100. Je höher der Wert ist, desto besser ist Ihre Bonität und desto niedriger ist das Risiko eines Zahlungsausfalles.

Grundsätzlich haben Sie ab einem Wert von 95 % einen guten Schufa-Score. Einen sehr hohen Schufa-Score und eine gute Bonität haben Sie ab 97,5 %.

Wie lange dauert es, seinen Schufa-Score zu verbessern?

Befolgen Sie so früh wie möglich unsere Tipps, um Ihren Schufa-Score zu verbessern – die Änderungen werden nämlich nicht mit sofortiger Wirkung in der Auskunftei vermerkt.

Die Schufa wird nur alle drei Monate neu berechnet. Nach einem weiteren Quartal wird der Score aktualisiert. Nach spätestens sechs Monaten kann eine Anpassung also Ihren Schufa-Score erhöhen.

Was kann man tun, um die Bonität zu erhöhen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Schufa-Score zu verbessern und die eigene Bonität zu erhöhen. Eventuell besteht nach einer Selbstauskunft die Möglichkeit, fehlerhafte oder veraltete Beiträge zu löschen.

Alternativ empfehlen wir, Ihre offenen Forderungen stets zeitnah zu begleichen oder bei Zahlungsverzug in Kontakt mit dem Gläubiger zu treten. Außerdem raten wir Ihnen, bei mehreren Krediten eine Umschuldung vorzunehmen und ungenutzte Kreditkarten und Konten zu kündigen.

Was this article helpful?

Be the first one to give feedback

Sven Wilke ist Chief Operating Officer von Financer Deutschland und seit 2019 für das internationale Online-Vergleichsportal tätig.

Teilen
Read Icon7407 Mal gelesen
Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2022
Nutzen Sie Financer.com und machen Sie einen Unterschied.  Mehr erfahren