Ist es sicher, Bargeld zu Hause aufzubewahren?

3 Minuten

Laut einer Comdirect Studie lagern 32% der Deutschen ihr Geld zu Hause. Ein Artikel des Online-Portals Welt.de besagt, dass die Deutschen im Jahr 2015 115 Milliarden Euro zu Hause aufbewahrt haben.

Dies ist eine überraschend hohe Zahl, wenn man folgende Fakten bedenkt:

  • Allein im Jahr 2014 wurden 430 Millionen Euro von Einbrechern eingenommen (Die Aufklärungsquote in Deutschland ist eher gering)
  • Aufgrund der Inflation verliert Ihr Geld jährlich ca. 2% an Wert. Dies ist bei einer Summe von 40.000,- EUR eine Geldentwertung von 800,- EUR pro Jahr. Wenn man dies auf die 115 Milliarden umrechnet, verlieren die Deutschen 2,3 Milliarden Euro im Jahr.
  • Das Bargeld ist oft nicht vor eventuellen Risiken wie Hochwasser bzw. Feuer geschützt.
  • Personen, die einen schnellen Zugriff zum Geld haben, neigen dazu, mehr Geld auszugeben.

Bargeld versichern lassen

Eine Hausratversicherung deckt meist einen Diebstahl bis 2.000,- EUR ab. Die Höhe des Versicherungsschutzes hängt natürlich vom Versicherungsvertrag ab. Personen, die sich einen höheren Schutz wünschen, müssen viel Geld in Tresore investieren und höhere Versicherungsprämien bezahlen.

Bestimmte, von der Versicherung zugelassene, (schwere) Tresore bieten einen Schutz bis zu 100.000,- EUR an.

Warum wird das Geld zu Hause aufbewahren?

Der Trend größere Geldsummen zu Hause zu parken begann nach der Finanzkrise, wo zu einer bestimmten Zeit bis zu 65% der Deutschen ihr Bargeld zu Hause horteten.

Überraschenderweise sind es nicht nur Senioren, sondern auch die junge Generation bis 30, die ihr Geld lieber zu Hause aufbewahren.

Die vorrangigen Gründe für diese Verhaltensweise sind vor allem die aktuell niedrigen Zinsen sowie das Misstrauen in das Bankensystem.

0% Zinsen

Die Niedrigzinsperiode hat nicht nur Kreditnehmer sondern auch die Anleger getroffen. Während sich Kreditnehmer über günstige Kredite freuen, gibt es für die Anleger kaum Möglichkeiten, risikoarm ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Die Einlagensicherung, welche von Banken angeboten wird, ist für viele Sparer kein ausschlaggebendes Argument, um ihr Geld der Bank anzuvertrauen.

Misstrauen in Banken

Banken haben in der Gesellschaft aktuell keinen guten Ruf. Spekulationen der Banken haben schließlich zur letzten Finanzkrise geführt, die das Wirtschaftswachstum in der ganzen Welt negativ beeinträchtigt hat. Es wird den Banken auch oft vorgeworfen, dass sie zu hohe Gebühren verlangen und der Kundensupport bei Bankprodukten die Erwartungen der Kunden bei weitem nicht erfüllt.

Viele Sparer sind daher nicht dazu geneigt, ihr Geld der Bank anzuvertrauen, welche damit eigene Investitionen tätigt, die dem Sparer nur einen kleinen Vorteil an Sicherheit gewährt.

Viele Sparer greifen lieber zu alternativen Sparmethoden und mobilen Bankprodukten, die ihnen erlauben, viel schneller und kostengünstiger ihre Finanzen zu verwalten und Vermögen aufzubauen.

Wo Ihr Bargeld zu Hause keinesfalls sicher ist

Viele Personen denken, dass kein Einbrecher auf die Idee kommt, ihre geheimen Verstecke ausfindig zu machen. Man sollte nicht vergessen, dass Einbrecher womöglich schon gewisse Erfahrungen haben und viele der beliebten Verstecke bereits kennen.

Hier einige “kreative” Verstecke, die Diebe zuerst kontrollieren:

  • Kleiderschrank
  • Kühlschrank
  • Schubladen
  • Matratzen
  • Kissen
  • Socken
  • Teekanne
  • Gefrierfach

Wer sich trotzdem dafür entscheidet, Geld zu Hause aufzubewahren, der sollte sich einen fest verankerten Safe mit einer Zahlenkombination besorgen und somit die Sicherheit des Bargeldes erhöhen. Es besteht jedoch auch hier keine Garantie, dass ein kleiner Tresor nicht aus der Wand gehebelt und mitgenommen wird.

Wenn Sie Geld zu Hause aufbewahren möchten, sollten sie das nur in kleinen Mengen tun. Schließlich müssen Sie das Risiko eines Diebstahls bzw. externe Faktoren wie Feuer und Wasserschaden beachten. Zusätzlich erhöhen sich die Kosten um weitere 2%, dank der jährlichen Inflation.

In Anbetracht der Risiken und Kosten, die mit der Aufbewahrung des Geldes zu Hause entstehen, ist es nicht ratsam, diese Strategie zu wählen. Zwar erhalten Sie am Girokonto bzw. Sparkonto beinahe keine Zinsen, Sie minimieren jedoch zumindest weitere Risikofaktoren.

Entdecken Sie interessante Bankprodukte, wie das mobile Girokonto von N26 bzw. alternative Sparmethoden mit P2P-Krediten.

×

Bewerten Sie Ist es sicher, Bargeld zu Hause aufzubewahren?