Kreditkarte sperren – so machen Sie es richtig

Die wichtigsten Sperr-Notrufnummern für Kreditkarten

Haben Sie Ihre Kreditkarte verloren oder wurde sie gestohlen? Handeln Sie schnell und lassen Sie Ihre Kreditkarte sperren. So vermeiden Sie, dass jemand unbefugt an Ihr Geld ran kommt.

Wie sperren Sie Ihre Kreditkarte am schnellsten?

Abgesehen von Ihrem Kreditkartenanbieter haben Sie bis zu vier Optionen, wie Sie Ihre Kreditkarte sperren lassen können.

  • Telefonisch
  • Über Fax
  • Über Online-Banking
  • Mit Ihrer Mobile-App

Die schnellste Möglichkeit Ihre Kreditkarte zu sperren erfolgt telefonisch. Wählen Sie (+49) 116 116 und beantragen Sie die Sperre Ihrer Kreditkarte. Diese Hotline hilft Ihnen 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche Kreditkarten, Girokarten, Handykarten und Personalausweise zu sperren. Wenn Sie aus Deutschland anrufen ist die Sperr-Hotline für Sie gebührenfrei. Bei Telefonaten aus dem Ausland fallen die Gebühren der jeweiligen Mobilfunktnetzwerkbetreiber an.

Alternativ können Sie die Notrufnummern der Mastercard bzw. Visa kontaktieren. Noch schneller sperren Sie die Karte bei Ihrem Kreditkartenanbieter.

Liste von Rufnummern:

Hanseatic Bank telefonisch unter 040 600 096 422 oder mit Hilfe eines online Formulars
VIABUY telefonisch unter 008 004 843 7776 oder selbst online auf VIABUY
Wüstenrot +49 7141 16 75 5500
Money2Go 018 05 552 240, alternativ können Sie die Karte auch online sperren lassen bzw. über sms „verloren“ an +49 173-2787721
JBC Prepaid 0816 140 60 408
ADAC +49 30 245 52233
Targobank 0211 900 20 1113
Santander Consumer Bank 02161 27 29 889
comdirect 04106 708 25 00
Commerzbank 069 66 57 19 99
Postbank 069 66571333 oder via Postbank App
Lufthansa – Miles and More 069 667 888 444 oder per Online-Formular 
Netbank 040 306 06 980
Consorsbank 069  66 57 13 33
norisbank 030  310 66 010
Advanzia 0800 880 1120
DKB telefonisch 030 120 300 00 oder über Internetbanking 
ICS Visa +49 (0) 211 69 15 26 99
Barclaycard +49 40 890 99-877

Wenn Sie aus dem Ausland anrufen, vergessen Sie nicht immer die Vorwahl +49 hinzuzufügen.

Ihre Haftung ist gesetzlich auf 150,- EUR festgelegt, manche Kreditkartenanbieter verzichten ganz darauf. So verlieren Sie beim Verlust Ihrer Kreditkarte maximal 150,- EUR. Eine Ausnahme wäre, wenn Sie eine Kartensperrung nicht sofort beantragen bzw. Sie keine Anzeige erstatten. Haben Sie Ihren PIN in Ihrer Geldbörse notiert, wird dies auch als grobe Fahrlässigkeit angesehen. Hier haftet der Kreditkartengeber nicht.

Was benötigen Sie, um Ihre Kreditkarte sperren zu lassen?

Um möglichst schnell Ihre Kreditkarte sperren zu lassen, halten Sie Ihren IBAN bzw. die Kontonummer und Bankleitzahl und gegebenenfalls auch Ihre Adresse und Ihren Reisepass bereit. Hand aufs Herz, wer hat denn schon diese Informationen separat abgespeichert? Financer rät Ihnen, sich diese Daten offline sowie online abzuspeichern. Schreiben Sie sich am besten die IBAN und die Hotline Ihres Kreditkartengebers auf ein Stück Papier auf und halten Sie dieses getrennt von Ihrer Geldbörse bereit.

Alternativ können Sie auch eine der Cloud Lösungen verwenden. Sie können ein Dokument mit der Information auf Google Drive bzw. Dropbox laden. So haben Sie den Zugang von überall und jederzeit.

Warum sollte ich die Kreditkarte unverzüglich sperren lassen?

Ihre Kreditkarte ermöglicht den Zugriff auf Ihren Verfügungsrahmen bzw. Ihr Guthaben. Dieses ist zwar oft mit einem PIN gesichert. Manchmal genügt es jedoch bloß eine Unterschrift abzugeben, um die Zahlung zu autorisieren. Sie können nicht ahnen, ob der Dieb über Ihren PIN verfügt. Sie möchten bestimmt nicht das Risiko eingehen.

Wenn Sie Ihre Kreditkarte sofort sperren lassen, haften Sie gesetzlich bis zu maximal 150,- EUR. Tun Sie dies nicht, kann der Kreditkartengeber Sie aufgrund grober Fahrlässigkeit für den möglichen Schaden verantwortlich machen. Im Schadensfall tragen Sie somit die volle Verantwortung.

Des Weiteren sollten Sie unverzüglich eine Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannten erstellen. Sie erhalten ein Schreiben von der Polizei ausgestellt, welches Sie gegebenenfalls Ihrem Kreditkartengeber zusenden müssen, damit Sie eine Ersatzkarte erhalten können.

Welche Gebühren sind bei der Kreditkartensperrung zu erwarten?

Abgesehen von der Zeit, welche Sie durch die Kartensperrung und Anzeige bei der Polizei verlieren, versuchen Banken oft Entgelte für die Ausstellung einer Ersatzkarte zu verlangen. Jegliche Gebühren sind gesetzlich ungültig, so entschied der Bundesgerichtshof Ende 2015. Wenn Sie für eine Ersatzkarte Gebühren in Rechnung gestellt bekommen, können Sie diese zurückfordern.

Tipps zum Schluss

  • Verwahren Sie Ihre Kreditkarten immer an einem sicheren Ort.
  • Bei der PIN-Eingabe verdecken Sie immer das Eingabefeld.
  • Beim Verlust beantragen Sie die Kartensperrung unter (+49) 116 116
  • Erstellen Sie eine Anzeige bei der Polizei, sobald Sie den Verlust Ihrer Kreditkarte bemerken.
  • Haben Sie die Kreditkarteninformation separat gespeichert.
  • Haben Sie beim Reisen eine Ersatzkarte dabei, um stets finanziell flexibel zu sein.

Über den Author

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook