Welche ist die beste Kreditkarte für die USA?

Breite Akzeptanz und keine oder geringe Auslandsgebühren.

Planen Sie einen Trip in die USA? Dann sind Sie bestimmt mit der Frage beschäftigt: Was ist die beste Kreditkarte für die USA? Benötige ich überhaupt eine? Auf was sollten Sie achten?

Wer im Ausland seine Zahlungen begleichen möchte, dem werden oft Gebühren bei der Bargeldzahlung oder Bankomatabhebung verrechnet. Wer hier nicht aufpasst, kann ganz schön tief in die Tasche greifen. Mit dem Reisen sind meist entsprechende Kosten verbunden, man möchte einfach nicht noch zusätzlich Gebühren für Kontoabhebungen oder bargeldlose Zahlungen bezahlen.

Warum benötigt man eine Kreditkarte für die USA?

Europäische EC-Karten (Girokarten) werden nicht überall in den USA akzeptiert. Mit Kreditkarten können Sie in den USA beinahe alles bezahlen.
Für die Buchung von Hotels, Mietwagen bzw. Transportmöglichkeiten wie Uber und Lyft wird eine valide Kreditkarte benötigt.

Kreditkarten dienen auch als Kaution für diverse Dienstleistungen, sei es Unterkunft oder Transport.

Einige Kreditkarten bieten gebührenfreie Bezahlung und Bargeldabhebung in USD. Das spart Zeit und Geld – denn Sie müssen keine Wechselstuben suchen und auch nicht zu viel Cash mit sich tragen.

Was sind die wichtigsten Kriterien für eine Kreditkarte für die USA?

  • Keine Jahresgebühren
  • Kostenlose Bankomatabhebungen in jeder Fremdwährung
  • Kostenlose Kartenzahlungen
  • Automatische Abbuchung vom Girokonto

Es gibt einige Anbieter, die diesen idealen Kriterien nahe kommen. Leider gibt es wie immer auch Begrenzungen, die die Vergabe von Kreditkarten an einige Personengruppen nicht ermöglichen. Financer.com versucht Ihnen mit einem möglichst umfangreichen Beitrag einige geeignete Kreditkarten vorzuschlagen.

In die engere Auswahl von den geeignetsten Kreditkarten für die USA kamen:

  • Santander 2st plus Visa Card
  • DKB Visa Card
  • Comdirect Visa Karte
  • Advanzia Mastercard Gold

Alle diese Kreditkarten verrechnen keine Jahresgebühren und bieten unter Umständen auch kostenlose Bargeldzahlungen und Bankomatabhebungen außerhalb der EU-Zone an.

Die wichtigsten Vorteile der Santander 1st plus Visa Card

  • Kostenlose Bargeldabhebung weltweit
  • Kostenlose Kartenzahlungen weltweit
  • Keine Jahresgebühr
  • Fremdwährungsgebühren der Bankomaten werden auf Anfrage zurückerstattet
  • Kein Girokonto wird benötigt
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • Weltweit 1% Tankrabatt
  • Monatliche Rückzahlung lediglich 5% Ihres Saldos

Das geniale an der Santander 1st plus Visa Card ist, dass Sie stets kleinere Mengen an Geld abheben können. Dies verringert natürlich den Verlust von viel Kapital, falls man beraubt werden sollte oder Sie Ihre Geldbörse verlieren.

Was sind die Bedingungen und Begrenzungen der Santander 1st plus Visa Card?

Bei der Beantragung müssen Sie über ein entsprechendes regelmäßiges Einkommen verfügen. Auch Selbständige müssen ihr Einkommen nachweisen. Die Santander 1st plus Visa Card kann auch von Studenten beantragt werden, die zumindest über einen Nebenjob verfügen.

  • Jeder Antragsteller muss einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen können.
  • Der Tageslimit beträgt bei der Santander 1st plus Visa Card nur 300,- EUR am Tag.
  • Sie müssen aktiv den offenen Betrag selbst am Monatsende überweisen, er wird nicht automatisch vom Konto abgezogen. Verpassen Sie den Zahlungszeitraum, werden hohe Zinsen von über 13% p.a. verrechnet.
  • Max. können 10 Abhebungen am Tag getätigt werden.
  • Der Verfügungsrahmen für Studenten beträgt nur 500,- EUR (sonst 2.000,- EUR).
  • PostIdent verfahren notwendig – Sie müssen persönlich zur Post, um sich zu identifizieren.

DKB - Visa Card beste Kreditkarte für Ausland?

  • 0,- € Jahresgebühr
  • 0,- € Gebühr bei EUR-Bargeldabhebungen
  • Keine Fremdwährungsgebühren bei Aktivkunden
  • Nur mit DKB Girokonto verfügbar

Leider ist dies nicht mehr ganz der Fall. Mittlerweile müssen Sie mindestens 50,- EUR abheben, damit Sie keine Gebühren von der DKB verrechnet bekommen. Außerdem unterscheidet die DKB bei den Bedingungen nun zwischen Aktiv- und Passivkunden.

Aktivkunden sind jene, die im Monat mindestens 700,- EUR Einkommen auf ihr DKB-Konto erhalten. Nur diese Kunden können kostenlos weltweit ab 50,- EUR abheben. Vergessen Sie nicht, dass gegebenenfalls auch diverse Entgelte von Bankomatbetreibern anfallen können. Diese werden von der DKB nicht zurückerstattet.

Wenn Sie kein Aktivkunde der DKB sind, ist es fraglich, ob sich die Visa Karte für Sie auszahlt. Bedenken Sie auch, dass Sie Beträge von mindestens 50,- EUR abheben müssen, um sich die Gebühr zu ersparen. Nutzen Sie DKB als Ihr primäres Konto und erhalten mindestens 700,- EUR Einkommen auf Ihr Konto monatlich gutgeschrieben, ist die Visakarte der DKB eine Überlegung wert.

Comdirect Visa Karte mit exzellentem Service

  • Visa Karte nur für Inhaber des comdirect-Girokontos
  • 0 € Jahresgebühren
  • Optionale 3-Raten-Rückzahlung
  • Zahlung im Eurogebiet kostenlos
  • Zahlungen außerhalb der EUR-Zone 1,75% des Betrages
  • Kostenlos weltweit bei Bankomaten mit Visa-Zeichen Bargeld abheben
  • Kundenservice 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche

Einige der Kundenrezensionen die man online findet, loben das Service der Comdirect Bank. Bei eventuellen Problemen sind die Kundenbetreuer sehr kompetent und hilfreich. Wir waren selbst vor einiger Zeit mit Comdirect in Verbindung, um einige Informationen über ihre Baufinanzierung zu bestätigen, unsere Erfahrung mit dem Kundensupport war auch sehr gut. Wir können uns deshalb vorstellen, dass Comdirect auch für Produkte wie Kreditkarten einen guten Service leistet.

Ist die Adanzia Mastercard Gold die perfekte Lösung?

  • Dauerhaft keine Jahresgebühren
  • Bargeld gebührenfrei weltweit abheben
  • 0% Auslandseinsatzgebühren weltweit
  • Bis zu 7 Wochen zinsfreies Zahlungsziel
  • Gratis 24 Stunden Kundenservice
  • 5% Reisegutschrift mit Bestpreisgarantie
  • 5% Rückvergütung bei Mietwagen
  • 19,94% Zinsen bei Bargeldabhebungen (ab dem Tag der Abhebung) und bei der Nutzung von Teilzahlungen

Wie man sehen kann, bietet die Comdirect, ähnlich wie die DKB, Kreditkarten hauptsächlich als Zusatzleistungen für Girokonten an. Man sollte unbedingt auch die 1,75 % Gebühr bei Zahlungen in Fremdwährungen beachten. Zahlen Sie zum Beispiel in New York Ihr Abendessen mit der Kreditkarte, werden Ihnen zusätzlich 1,75% Spesen verrechnet.

Hört sich perfekt an. Die Erfahrungen der Kunden, die man im Netz findet, sind vielseitig. Einige der Kreditkartenbesitzer beschweren sich über das inkompetente Kundenservice. Es ist bereits des öfteren passiert, dass die Karte aus Sicherheitsgründen in den USA gesperrt worden ist. Das wäre für einen Reisenden natürlich sehr unangenehm. Zusätzlich wurden auch diese Punkte eher als störend angesehen:

  • Bankomatengebühren werden nicht zurückerstattet
  • Kreditrahmen anfangs nur 500,- EUR
  • PostIdent-Verfahren
  • Hohe Zinsen außerhalb der Zahlungsperiode

Es liegt somit bei Ihnen, ob Sie die Kreditkarte der Avanzio Bank testen möchten. Wir finden es eine gute Alternativmöglichkeit. Die Karte kostet schließlich nichts. Wenn Sie sie als eine Notfallkarte betrachten, sollte dabei nichts schief gehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Kartenzahlungen auch so schnell wie möglich wieder begleichen, sonst fallen hohe Zinsen an (über 22% p.a).

Welche ist nun die beste Kreditkarte für die USA?

Dies hängt von der individuellen Situation jedes Reisenden ab und dessen Prioritäten. Zusatzleistungen der Kreditkarten, wie 5% Reiseguthaben oder Tankrabatt, sind für viele nicht so wichtig. Was das Preis-Leistungsverhältnis angeht, finde wir die 1st Santander Kreditkarte sowie die Avanzio Mastercard Gold ganz gut. In bestimmten Internetforen liest man, dass die Avanzio Mastercard nicht überall akzeptiert wird, deshalb raten wir, auch eine Visa zur Sicherheit dabei zu haben. Bedenken Sie, dass Ihre EC-Karte nicht überall in den USA akzeptiert wird.

Welche Kosten sollten Sie noch im Auge behalten?

Neben den eventuellen Kosten für Bargeldabhebungen in den USA können auch gegebenenfalls Kosten der jeweiligen Bankomatanbieter anfallen. Diese Beträge zahlt Ihnen, mit der Ausnahme der 1st Plus Santander Kreditkarte, niemand zurück. Über zusätzliche Bankomatgebühren sollten Sie immer am Screen des Bankomaten informiert werden.

Wichtig ist auch der tatsächliche Umrechnungskurs zum Euro. Bietet Ihr Kreditkartenanbieter in der Regel schlechte Kurse für den Währungswechsel, zahlen Sie bei bargeldlosen Zahlungen eventuell drauf.

Bei Fremdwährungsbankomaten werden Sie oft gefragt, ob Sie das Geld in der lokalen Währung oder in Euro umgerechnet ausgezahlt haben möchten. Wählen Sie hier immer die lokale Währung. Der Umrechnungskurs zum Euro ist in den meisten Fällen nachteilig.

Wenn es die Situation ermöglicht, heben Sie Geld bei Bankomaten ab, die sich in Bankfilialen befinden. In vielen Ländern finden Sie diverse “ATM”-Bankomaten, die vor allem Touristen anlocken möchten. Im Endeffekt ist die Bargeldabhebung bei diesen Bankomaten immer mit höheren Spesen verbunden.

Es ist empfehlenswert zumindest zwei, drei Karten mit etwas Bargeld mitzunehmen. Einen Teil davon lassen Sie im Hauptgepäck versteckt und den zweiten Teil tragen Sie bei sich. So verringern Sie das Risiko eines Totalverlustes bei einem Diebstahl.

Eine kreative Lösung für jene, bei denen sich keine neue Kreditkartenbeantragung ausgeht

Wenn Sie eine Reise in die USA planen, sind Sie wahrscheinlich auch mit anderen Gedanken beschäftigt wie die Wahl der richtigen Reiseversicherung, anstehende Impfungen, ESTA bzw. Visabeantragung. Auf die Zahlungsmöglichkeiten wird oft nicht so ein großer Wert gelegt.

Sie sollten auf jeden Fall mehrere Karten mitnehmen. Gegebenenfalls besorgen Sie sich eine Prepaid Visa Karte von der Tankstelle oder vom Kiosk. Diese kostet zwar einmalig 10,- zusätzlich zu Ihrem gewünschten Guthaben, gibt Ihnen jedoch die Sicherheit, dass Sie bei Bedarf damit bezahlen können.

Recherchieren Sie in Ihrer Umgebung im Heimatland den besten Wechselkurs von EUR/USD und kaufen Sie einige USD. Sie können zum Beispiel 500,- USD kaufen und diese in mehreren Gepäckstücken verteilen. So verringern Sie den Totalverlust bei Diebstahl oder Verlust Ihrer Geldbörse.

Informieren Sie sich bei Ihrer Hausbank bzw. Ihrem Kreditkartengeber über die Spesen, die mit den Zahlungen mit EC-Karten bzw. Kreditkarten außerhalb der EU anfallen.

Bei der N26 EC-Mastercard fallen keine Gebühren beim Bezahlen an. Wenn das bei der Visa Karte auch der Fall ist, können Sie alle möglichen Transaktionen mit Ihren Karten begleichen.

EC-Karten werden zum Beispiel nicht an Ticketschaltern für Züge und U-Bahnen in den USA akzeptiert. Hier können Sie mit Ihrer Visa Karte bezahlen.

Sie können mit dieser Kombination 90% der Zahlungen tätigen. Den Rest bezahlen Sie einfach in Cash. So vermeiden Sie Bargeldabhebungen und sparen sich unnötige Auslandsgebühren sowie Bankomatgebühren.

Wie wird sich die internationale Zahlungssituation in Zukunft entwickeln?

Man kann bereits jetzt den Aufbruch von Fintech-Unternehmen erleben. Neben N26 sind auch Firmen wie Transferwise und Revolut mit vorne dabei, einfache und praktische Wege zu finden, günstig und schnell international Geld zu überweisen.

Wer viel unterwegs ist und sich mit mehreren Währungen beschäftigt, findet bei Fintech-Unternehmen sehr gute Möglichkeiten, sein Geld sicher zu verwalten.

N26 bietet derzeit auch eine Maestro Card an, diese unterscheidet sich bei den Bedingungen jedoch nicht von der klassischen Mastercard. Die N26 Black Mastercard verspricht kostenlose Bargeldabhebungen weltweit für 5,90 EUR im Monat mit diversen Versicherungen. Wir werden uns über die Akzeptanz dieser Karte informieren und sie eventuell testen.

Es wäre auch interessant eine Visa Card von Transferwise zu sehen. Mit ihrem neuen Borderless-Account können Sie weltweit Transaktionen sehr günstig in verschiedenen Währungen tätigen.

Wenn Sie bis jetzt durchgehalten haben, sind Sie auf Ihre Reise in die USA gut vorbereitet. Wählen Sie die Kreditkarte, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Haben Sie positive oder negative Erfahrungen mit den erwähnten Kreditkartenanbietern gemacht? Teilen Sie diese mit uns.

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook

Financer privacy settings

With using financer.com you acknowledge our terms and conditions as well as our data privacy policy. We use Cookies to analyze and track the usage of our website in order to improve our services. Certain Cookies require your active consent in order for us to collect this data. You can inform yourself about the third-party-services we use as well as withdraw your consent anytime in our Cookie-Settings.

Facebook Marketing

SEO Solutions Ltd. (we) as the provider of the website financer.com is using the Facebook-Pixel to promote our content and services to our visitors on Facebook as well as track the results from these marketing activities. This data is anonymised for us and serves for statistical purposes only. Facebook can connect the data collected from the Facebook Pixel with your Facebook profile (Name, E-mail, etc.) and use this for its own advertising purposes. you can view and control the data Facebook is collecting about your Facebook privacy settings.