Wir alle können uns ungefähr vorstellen, was Kreditkarten sind. Kleine Plastikkarten, die man stets mit Girokarten verwechselt. Man verwendet Kreditkarten häufig als sekundäres Zahlungsmittel nach der Girokarte. Kreditkarten werden oft von der Hausbank zum Girokonto ausgegeben. Nicht selten fallen auch Jahresgebühren und andere Entgelte bei Kreditkarten an. Die Frage, die sich viele nun stellen ist, ob sich eine Kreditkarte überhaupt lohnt.

Heute zeigen wir Ihnen, unter welchen Umständen eine Kreditkarte sinnvoll ist und wann Sie auf die Kreditkarte verzichten können. Um jedoch die Zusammenhänge zu verstehen, sehen wir uns zuerst den Zweck der Verwendung von Kreditkarten sowie deren Eigenschaften an.

Wofür werden Kreditkarten primär genutzt?

Kreditkarten werden genutzt um kurzfristige finanzielle Engpässe überwinden, flexibel und sicher im Ausland zu bezahlen oder um Konsumgütern zu kaufen, die man sich nicht leisten kann. Einige Personen nutzen Kreditkarten auch um Bonuspunkte zu sammeln um diese später gegen diverse Leistungen einzulösen. Prepaid-Kreditkarten sind häufig auch beliebte Zahlungsmittel für Jugendliche.

Eigenschaften von Kreditkarten

  • Bargeldlos und sicher weltweit bezahlen
  • Optionale Bargeldabhebung
  • Unterschiedliche Verrechnungsformen (Charge-Karte, Revolving-Karte, Prepaid-Karte)
  • Zinsfreie Periode für Revolving-Karten von bis zu 2 Monaten
  • Bei Teilzahlungen werden Zinsen verrechnet

Vorteile:

Nachteile:

  • Im Inland häufig höhere Kosten für Bargeldabhebungen als mit der Girokarte
  • Bei einigen Kreditkarten wird ein zusätzliches Fremdwährungsentgelt verrechnet
  • Einige Kreditkartengeber verrechnen eine Jahresgebühr
  • Aufgrund des einfachen Zugangs zum Geld erhöht sich das Risiko einer Überschuldung durch zusätzlichen Konsum

Wann ist eine Kreditkarte sinnvoll?

Auf Reisen: Wenn Sie viel unterwegs sind, ist eine Kreditkarte ein Muss. Vor allem im Ausland hilft die Kreditkarte, unangenehme Liquiditätsprobleme zu vermeiden. Fakt ist, dass Ihre Girokarte nicht überall akzeptiert wird. Wenn Sie daher eine Kreditkarte in Reserve behalten, vermeiden Sie damit, dass Sie plötzlich ohne Geld dastehen. Auch das Abheben von Bankomaten ist mit der Girokarte nicht immer möglich. Wenn Sie daher ausreisen, vergewissern Sie sich, dass Sie eine Kreditkarte mit möglichst günstigen Auslandsgebühren bei sich haben.

Für Jugendliche: Jugendliche können genauso von den Vorteilen einer Kreditkarte profitieren. Mit der Prepaid-Kreditkarte können Kinder und Jugendliche bargeldlose Zahlungen weltweit tätigen, ohne dabei das Risiko einer Verschuldung zu tragen. Die Prepaid-Kreditkarte wird mit Guthaben aufgeladen, welches bei Bedarf ausgeschöpft wird. Prepaid-Kreditkarten sind gleichzeitig ein guter Einstieg für Jugendliche, um den Umgang mit Geld zu erlernen, bevor sie sich eine echte Kreditkarte anschaffen.

Für den Ausgleich von kurzfristigen Engpässen: Kreditkarten können auch dafür genutzt werden, kurzfristige Engpässe auszugleichen, um Mahngebühren und Verzugszinsen zu vermeiden. Hier kommt es jedoch auch auf den Kreditkartentyp an. Während der Kreditkartenbetrag bei einer Charge-Karte am Ende des Abrechnungszeitraumes (meist am Ende des Monats) vom Girokonto automatisch abgezogen wird, zahlen Sie mit einer Revolving-Karte Ihre Kreditkartenbeträge in Teilzahlungen.

Bei der dritten Option werden Ihnen, abhängig vom Kreditkartengeber, hohe Zinsen verrechnet. Es ist bestimmt ratsam, sich eine eigene finanzielle Reserve zu bilden, um die Nutzung der Kreditkarte für diesen Zweck zu vermeiden.

Zahlen sich die Bonusprogramme der Kreditkarten aus?

Dies ist vor allem von der Art Ihrer Einkäufe sowie von Ihrem Lebensstil abhängig. Einige Kreditkarten bieten Reiseversicherungen für Auslandsreisen bis zu 90 Tagen an. Andere wiederum bieten diverse Vorteile bei Fluggesellschaften an, wenn Sie Ihre Rechnungen mit der entsprechenden Kreditkarte bezahlen. Eine Kreditkarte mit Bonusprogrammen lohnt sich, wenn Sie die Vorteile der Mitgliedschaft auch regelmäßig nutzen.

Was den Versicherungsschutz bei Reisen angeht, sollten Sie sich unbedingt die Versicherungskonditionen ansehen. Informieren Sie sich vorab, welche Schäden mit der Versicherung abgedeckt werden und ob und in welcher Höhe ein Selbstbehalt verrechnet wird.

Wann ist eine Kreditkarte nicht geeignet?

Wenn Sie stets mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollten Sie die Nutzung von Kreditkarten vermeiden. Wenn Sie sich leicht von Werbung beeinflussen lassen und stets konsumieren, ist das Risiko einer Verschuldung bei der Verwendung von Kreditkarten sehr hoch. Wir raten Ihnen, die Kreditkarte als flexibles sekundäres Zahlungsmittel zu nutzen und die Funktion als finanzielle Reserve eher nicht in Anspruch zu nehmen.

Legen Sie sich am besten drei bis vier Monatsgehälter auf ein Tagesgeldkonto und nutzen Sie dieses Geld, um kurzfristige finanzielle Engpässe zu überwinden. So vermeiden Sie die Aufnahme eines Kredits zu hohen Zinsen.

Für die meisten Menschen sind deshalb kostenlose Kreditkarten (keine Jahresgebühren) mit günstigen Gebühren bei Auslandsverwendung mehr als ausreichend. Sie haben somit immer eine Reserve dabei, um auch im Ausland liquide zu sein. Nutzen Sie unseren Kreditkarten-Vergleich, um die beste Kreditkarte für Sie zu finden.

×

Bewerten Sie Lohnt sich eine Kreditkarte?