• Home
  • Nachrichten
  • Was sind die Kosten der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang?

Was sind die Kosten der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang?

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang sind in vollem Gange. Während sich viele von uns täglich den Zeitplan ansehen und unsere Favoriten anfeuern, haben wir uns mit dem Thema “Kosten bei den Olympischen Winterspielen 2018” auseinandergesetzt.

Olympische Spiele sind dafür bekannt, Millionen teure Stadien zu errichten, die meist nach den Sportevents nicht mehr verwendet werden. Ist dies auch bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea der Fall?

Das Venue sowie die Infrastruktur der aktuellen Winterspiele in Pyeongchang kommen auf 10,5 Millionen Euro. Das ist das doppelte Budget, welches Südkorea 2011 für ihre diesjährigen Winterspiele festgelegt hat. Dennoch liegen die aktuellen Ausgaben weit unter jenen der Olympischen Winterspielen in Sochi, für welche Russland 40 Millionen Euro auf den Tisch legen musste.

Zum Vergleich, die letzten Olympischen Spiele in Rio im Sommer 2016 haben 10,6 Millionen EUR gekostet. Das neu erbaute Stadion Estádio Nacional Mané Garrincha hat eine stolze Summe von 734 Millionen Euro Verschlungen. Schon beim Erbau wurde das Stadion jedoch von der Bevölkerung abgelehnt. Brasilien kämpft mit ernsten Problemen in Gesundheitswesen und Bildung. Vor diesem Hintergrund hat ein teures sinnloses Projekt die Einwohner natürlich verärgert.

Auch Südkorea ist bewusst, dass viele der Anlagen nach den Spielen nicht mehr genutzt werden. Dies ist auch verständlich, da nur 40.000 Personen in Pyeongchang und Umgebung dauerhaft ansässig sind. Die Südkoreaner haben jedoch auch dieses Szenario geplant.

Das 50 Millionen Euro teure Olympische Stadion mit einer Kapazität von 35.000 Personen dient vor allem der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie. Nach den Olympischen Spielen wird das Stadion umgebaut. Die Kapazität wird auf 5.000 bis 10.000 Personen reduziert und das Stadion erhält ein Ausstellungszentrum sowie ein historisches Museum, welches als Denkmal an die Olympischen Winterspiele 2018 errichtet wird.

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang werden insgesamt auf 13 Sportanlagen ausgetragen. Welches Schicksal die übrigen Austragungsorte trifft ist noch ungewiss.

Wenn Sie in Zukunft einen Trip nach Südkorea planen, können Sie auch das historische Museum bzw. das ehemalige Olympische Stadion ansehen.

Die genauen Einnahmen durch die Werbung und den Ticketverkauf sind noch unbekannt. Die Nachfrage nach den Tickets war durch die instabile politische Situation viel niedriger als erwartet.

Die Ticketpreise für die Olympischen Winterspiele 2018 starteten bei 115,- EUR. Den höchsten Ticketpreis bezahlen Sie, wenn Sie sich die Eröffnungszeremonie ansehen (926,- EUR) oder etwa die Playoffs im Eishockey besuchen möchten (1.419,- EUR).

Wie ist Ihre Meinung zu den Investitionen, die im Rahmen der Olympischen Spiele gemacht wurden?

Financer privacy settings

With using financer.com you acknowledge our terms and conditions as well as our data privacy policy. We use Cookies to analyze and track the usage of our website in order to improve our services. Certain Cookies require your active consent in order for us to collect this data. You can inform yourself about the third-party-services we use as well as withdraw your consent anytime in our Cookie-Settings.

Facebook Marketing

SEO Solutions Ltd. (we) as the provider of the website financer.com is using the Facebook-Pixel to promote our content and services to our visitors on Facebook as well as track the results from these marketing activities. This data is anonymised for us and serves for statistical purposes only. Facebook can connect the data collected from the Facebook Pixel with your Facebook profile (Name, E-mail, etc.) and use this for its own advertising purposes. you can view and control the data Facebook is collecting about your Facebook privacy settings.