Schützt die Rückkaufgarantie Ihre P2P-Investition wirklich?

8 Minuten

versicherungViele der bekannten P2P-Plattformen wie Mintos, Viainvest, Peerberry, Viventor oder DoFinance bieten die sogenannte Rückkaufgarantie für Ihre Anlage bei P2P-Plattformen. Diese Rückkaufgarantie (Buyback) tritt in Kraft, sobald Ihr finanziertes Darlehen einen bestimmten Zahlungsverzug überschreitet. Bei Mintos und Peerberry wird Ihr im Verzug befindlicher Kredit nach 60 Tagen vom Kreditanbahner zur Gänze zurückgekauft. Sie erhalten nicht nur Ihre Teilinvestition, sondern auch die Zinsen sowie Verzugsgebühren gutgeschrieben. Dieses Kapital wird, abhängig von Ihren Einstellungen, erneut in neue Kredite angelegt.

Viele der Plattformen vergeben nicht selbst Kredite an die Kreditnehmer. Häufig wird ein Kreditanbahner (Kreditgeber) dazwischen geschaltet. Es handelt sich hier um private Firmen, die Geld an Verbraucher leihen. Dieses Kapital wird über P2P-Plattformen, wie Mintos, Peerberry oder Viainvest besorgt und an die Kreditnehmer über die Kreditanbahner verteilt. Kreditanbahner sind bei jeder Kreditfinanzierung zu einem bestimmten Prozentsatz selbst beteiligt, um ihr Interesse an der Eintreibung der Forderung zu zeigen.

Von dieser Rückkaufgarantie profitieren indirekt alle Beteiligten

Die P2P-Plattform nutzt diese Funktion, um neue Investoren auf die Plattform zu bringen und das eigene Wachstum zu erhöhen.

Die Rückkaufgarantie nimmt den Investoren eine wichtige Hürde – das Ausfallrisiko. Die Sicherheit ist der wichtigste Punkt bei einer jeden Investition. Dies ist auch der Grund, warum noch immer so viele Deutsche Ihr Geld auf Sparkonten liegen haben. Hier gibt es nämlich die Einlagensicherung. Bei P2P-Plattformen ist diese nicht vorhanden. Aus diesem Grund wurde die Rückkaufgarantie ins Leben gerufen. Das Prinzip ist einfach. Die Rückkaufgarantie lockt mehrere Investoren an, welche eine größere Anzahl an Krediten finanzieren und dadurch die Gewinne der Kreditanbahner sowie der P2P-Plattform erhöhen.

Als Investor senken Sie mit der Rückkaufgarantie jedoch nur das Ausfallrisiko. Wenn Sie unseren Beitrag zu den Sicherheiten und Risiken bei P2P-Investitionen gelesen haben, wissen Sie, dass es auch andere Gefahren gibt. Die beste Risikominderung bleibt noch immer die Diversifikation Ihres Investments.

Wie wird die Rückkaufgarantie finanziert?

zinsaufteilung bei p2p-min

Genaue Zahlen dazu gibt es nicht. Fakt ist jedoch, dass die Rückkaufgarantie vom Zinsspread finanziert wird. In dieser Grafik finden Sie eine repräsentative Darstellung der Zinsaufteilung bei P2P-Plattformen. Die Zahlen zu den Kreditanbahnern, die Kredite auf den P2P-Martkplätzen listen, bleiben noch immer sehr intransparent. Der Zinsanteil für die Rückkaufgarantie und die tatsächlichen Ausfälle werden dem Kreditanbahner zugeteilt. Dazu kommen auch noch die Verwaltungskosten sowie Marketingausgaben und Gewinnmargen.

Bei vielen P2P-Plattformen funktioniert das Konstrukt mit der Rückkaufgarantie sehr gut. Die Anzahl der Investoren steigt, die Funktionalität der P2P-Plattformen wird auch immer besser und es werden immer mehr Kredite finanziert.

Wenn man sich diese Grafik ansieht kommt bestimmt die Frage auf: Wie viel Zinsen zahlt eigentlich der Kreditnehmer?

Bei den von uns erwähnten P2P-Plattformen handelt es sich um international tätige Marktplätze, die Investoren und Kreditanbahner aus mehreren Ländern verbinden. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht überall in Europa Kreditzinsen von 15% p.a. als extrem hoch angesehen werden, wie dies in Deutschland der Fall ist. In vielen europäischen Ländern ist dies der günstigste Zins, den man bei einer Bank erhält. In den baltischen Ländern sowie in Skandinavien sind Zinssätze von 30% bis 50% keine Seltenheit. Für Kurzzeitkredite sind diese häufig noch viel höher.

P2P-Plattformen stellen eine schnelle und günstige Finanzierung für Kreditanbahner sowie für viele Kreditnehmer dar.

P2P-Plattformen mit Rückkaufgarantie

Es gibt zahlreiche P2P-Plattformen, die eine Rückkaufgarantie anbieten. Bei jeder P2P-Plattform ist der Konstrukt von Buyback etwas anders. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wann Sie als Investor von der Rückkaufgarantie für Ihre P2P-Investitionen profitieren können.

Die Risikominderung ist für P2P-Investoren extrem wichtig. Sehen wir uns an, welche Plattformen eine Rückkaufgarantie anbieten und wie diese funktioniert.

Mintos Rückkaufgarantie

Mintos ist mit Abstand die bekannteste P2P-Plattform mit einer Rückkaufgarantie. Bei Mintos übernimmt die Verantwortung für das Zurückkaufen des Investments nicht Mintos selbst sondern der Darlehensanbahner. Das ist jenes Unternehmen, welches seine Kredite auf der Plattform zur Finanzierung listet. Die Rückkaufgarantie tritt für ausgewählte Kredite nur dann ein, wenn der Kreditnehmer mit seiner Rate mehr als 60 Tage in Verzug kommt. In diesem Fall wird Ihre Investition automatisch an den Kreditanbahner zurückverkauft und dieser übernimmt die Eintreibung der Forderungen.

Unsere Erfahrungen mit der Mintos Rückkaufgarantie waren stets hervorragend. Seit zwei Jahren, in denen wir auf Mintos investieren, haben wir dank der Rückkaufgarantie keinen Ausfall.

Bondora Rückkaufgarantie

Bondora bietet ihren Investoren keine Buyback-Garantie an. Wenn die Rückzahlungsraten bei Bondora ausfallen, beginnt die Plattform mit der Schuldeneintreibung. Zu Beginn geschieht dies über SMS, E-Mail-Verkehr, Briefe und Anrufe. Nach zwei Monaten im Verzug wird der Kredit als ausgefallen klassifiziert und ein Gerichtsverfahren gegen den Kreditnehmer wird eröffnet. Wenn auch die gerichtliche Zahlungsanweisung nicht befolgt wird, kommt es zu einer Zivilklage.

Nach 200 Tagen ohne Zahlung wird ein Inkassobüro eingeschaltet und es wird versucht, das Einkommen sowie wertvolle Gegenstände des Kreditnehmers zu pfänden.

Investoren, die nicht so lange auf ihre Tilgungsraten sowie Zinsen warten möchten, investieren ihr Kapital lieber bei Plattformen mit Buyback-Garantie.

Peerberry Rückkaufgarantie

Die Buyback-Garantie von Peerberry funktioniert ähnlich wie die Rückkaufgarantie von Mintos mit der Ausnahme, dass keine Verzugszinsen ausbezahlt werden. Der Investor erhält seine Investition zurück, sobald sich die Ratenzahlung vom Kreditnehmer länger als 60 Tage verzögert.

Auch in diesem Fall übernimmt der Kreditanbahner das Ausfallrisiko und nicht die Plattform selbst.

Viainvest Rückkaufgarantie

Die P2P-Plattform Viainvest bietet genauso eine Buyback-Garantie an. Diese Rückkaufgarantie tritt bereits nach 30 Tagen Verzug ein, sofern der Kreditnehmer den Kredit nicht verlängert. Ist dies der Fall, muss die Rückkaufgarantie für dieses Darlehen manuell vom Investor initialisiert werden.

Die Investoren müssen bei Viainvest daher die im Verzug befindlichen Kredite filtern und bei jedem verlängerten Kredit die Rückkaufgarantie beantragen, sofern der Investor sein Kapital aus der Plattform abziehen möchte. Ist dies nicht der Fall, kann der Kredit weiter laufen. Die Zinsen müssen schließlich trotz Verzug bezahlt werden.

Viventor Rückkaufgarantie

Bei Viventor hängt die Buyback-Garantie vom Kreditanbahner ab. Einige Kreditanbahner kaufen die Kredite den Investoren nach 30 Tagen ab, andere erst ab 60 Tagen in denen sich der Kreditnehmer im Zahlungsverzug befindet.

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Kreditverträge über eine Rückkaufgarantie verfügen.

Viventor bietet ihren Investoren zusätzlich eine Zahlungsgarantie, die dafür sorgt, dass Sie Ihre Zins- und Tilgungsraten stets pünktlich erhalten und nicht von der Rückzahlung des Kreditnehmers abhängig sind.

EstateGuru Rückkaufgarantie

EstateGuru bietet zwar keine Rückkaufgarantie, wie die davor erwähnten P2P-Plattformen. Bei EstateGuru investieren Sie allerdings in immobilienbesicherte Kredite. Das bedeutet, dass fast alle Kredite mit erstrangigen Hypotheken besichert sind. Sollte der Kredit ausfallen, wird das jeweilige Grundstück bzw. Objekt verpfändet. Grundsätzlich wird ein Kredit auch nur bis zu 75 Prozent des Verkehrswertes (Marktwert von der Sicherheitsvermögen) finanziert. 25 Prozent des Kapitals muss daher vom Kreditnehmer aus den eigenen Mitteln finanziert werden. In der Regel beträgt das LTV sogar 60%. Kreditnehmer müssen aher im Durchschnitt 40% des Immobilienwertes selbst finanzieren.

Es ist auch möglich, mit anderen Immobilien zu haften. In der Regel wird auch eine persönliche Bürgschaft des Geschäftsinhabers als Sicherheit hinzugenommen.

Envestio Rückkaufgarantie

Projekte, die auf Envestio gelistet sind, können im Rahmen der Buyback-Garantie an Envestio zurückverkauft werden. Auf Envestio gelistete Projekte sind alle mit einer persönlichen Bürgschaft bzw. einer Hypothek oder sonstigen Kreditsicherheit besichert.

Sobald Sie sich entscheiden, Ihre Investition an Envestio zurückzuverkaufen und Ihr Kapital aus der Plattform vor dem Ablauf der Kreditlaufzeit abzuziehen, können Sie die Rückkaufgarantie von Envestio in Anspruch nehmen. Sie sollten jedoch wissen, dass damit eine Gebühr von 5 % des Investitionsbetrages in Rechnung gestellt wird. Wenn Sie also eine Investition von 1.000,- EUR an Envestio zurückverkaufen, werden Ihnen nur 950,- EUR gutgeschrieben. Die bisher eingegangenen Zinserträge bleiben natürlich bestehen.

Crowdestor Rückkaufgarantie

Crowdestor hat keine Buyback-Garantie wie wir sie kennen. Die P2P-Plattform investiert 1-2 % von jedem Projekt in einen Rückkaufgarantie-Fund. Dieser Fund soll im Fall eines Ausfalls den Verlust von investiertem Kapital ausgleichen.

Fakt ist jedoch, dass über die Crowdestor P2P-Plattform Projekte für mehrere hundert Tausend Euro finanziert werden. Sollte das Unternehmen nicht im Stande sein, die Schuld zu tilgen, könnte der Buyback-Fund nur einen Bruchteil der Verluste kompensieren.

Die Größe des Funds beträgt aktuell mehr als 70.000,- EUR.

Kann ich auch in Kredite ohne eine Rückkaufgarantie investieren?

Ja natürlich. Bei Mintos haben Sie die Möglichkeit, auch in Kredite ohne Buyback zu investieren. Bei EstateGuru werden die Kredite mit Immobilien besichert und bei Bondora werden keine speziellen Sicherheiten angeboten. Das Resultat sind meist höhere Zinseinnahmen. Bei Bondora erhalten Sie bis zu 20% p.a. Höchstwahrscheinlich werden Sie hier allerdings einige Ausfälle verkraften müssen. Ob die Rendite nach Abzug der Ausfälle höher ist als jene bei Krediten mit der Rückkaufgarantie, ist von Ihrem Risikoprofil abhängig.

Kann ich mich auf die Rückkaufgarantie verlassen?

Nein. Auch wenn diese bisher bei allen von uns getesteten Plattformen gehalten hat, würden wir dafür nicht die Hand ins Feuer legen. Es ist bestimmt ein nettes Feature, welches den Investoren ein gewisses Sicherheitsgefühl vermittelt. Die Rückkaufgarantie wird von Kreditanbahnern angeboten und nicht der P2P-Plattform selbst. Aufgrund der aktuell noch hohen Intransparenz der Kreditanbahner kann man daher nur schwer abschätzen, wie gut die Rückkaufgarantie tatsächlich halten kann.

Was passiert mit der Rückkaufgarantie in einer Finanzkrise?

Diese Frage kann niemand so wirklich beantworten. Einige der Kreditanbahner haben die letzte Finanzkrise überlebt und haben bereits Erfahrungen mit den Ausfällen. Wie sich dies jedoch auf die Rückkaufgarantie auswirkt, bleibt abzuwarten. Die Ausfallraten während der Finanzkrise treffen genauso Banken wie Kreditanbahner. Banken können sich jedoch auf die EZB stützen. Auch wenn das Versprechen Namens “Rückkaufgarantie” nicht halten sollte, können Investoren mit einer guten Diversifikation trotzdem eine positive Rendite erwirtschaften. Die Finanzkrise trifft schließlich nicht alle Länder und alle Kreditarten gleich stark. Ein mögliches Szenario wurde vom Techcrunch Magazin erstellt, wo P2P Kredite mit den Kreditkarten während einer Finanzkrise verglichen werden.

Fazit

In einer Niedrigzinsperiode, wo Sparkonten mit Einlagensicherung nicht einmal die Inflationsrate übertreffen, sind Anlagen, die mehr als 10% p.a. versprechen, als sehr riskant zu bewerten. Auch trotz des Risikos funktionieren P2P-Kredite bei ausländischen P2P-Plattformen bisher sehr gut. Anleger, die skeptisch gegenüber ausländischen Plattformen sind, können Ihr Geld bei deutschen P2P-Plattformen, wie Auxmoney oder Exporo, anlegen. Hier erhalten Investoren jedoch deutlich weniger Rendite im Jahr. Um ähnliche Renditen zu erwirtschaften, müssten Sie Ihre Einlage deutlich erhöhen.

Die Rückkaufgarantie hat sich bisher gut bewährt. Man sollte ihr jedoch nicht blind vertrauen und immer alle Diversifizierungsmöglichkeiten ausschöpfen, um das Risiko möglichst breit zu streuen.

Wenn Sie überlegen in P2P-Kredite zu investieren, ist bestimmt die P2P-Plattform Mintos empfehlenswert. Sie profitieren von zahlreichen Diversifikationsmöglichkeiten sowie der Rückkaufgarantie. Um das Plattformrisiko zu streuen, können Sie auch weitere Plattformen mit der Buyback, wie Peerberry und Viainvest nutzen. Bei EstateGuru investieren Sie wiederum in immobilienbesicherte Kredite.

Mit unserem Link erhalten Sie bei Mintos nach 90 Tagen 1% Ihres durchschnittlichen Portfoliowertes als Gutschrift überwiesen.

Jetzt auf Mintos investieren

Haftungsausschluss: Es handelt sich bei diesem Artikel um keine Anlageempfehlung. Der Inhalt ist das Resultat unserer persönlichen Erfahrungen mit Mintos. Jeder ist für das eigene Handeln selbst verantwortlich. Investieren Sie nie mehr, als Ihre finanzielle Lage ermöglicht.
×

Bewerten Sie Schützt die Rückkaufgarantie Ihre P2P-Investition wirklich?