WIKI

Kredit mit Bürgen

Nehmen Sie einen Kredit mit Bürgen auf

Wenn Sie einen Kredit bei der Bank aufnehmen, werden nicht selten Sicherheiten verlangt – in Form von Immobilien, Fahrzeugen oder Wertgegenständen.

Nun kann es dazu kommen, dass Ihre Bonität nicht ausreicht, um ein Darlehen zu erhalten – in diesem Fall benötigen Sie einen Kredit mit Bürgen.

Der Bürge fungiert beim Kredit als Sicherheit und hilft, die Chancen auf eine positive Kreditzusage zu erhöhen. Außerdem verpflichtet er sich, die Schulden des Schuldners zu begleichen, sollte dieser zahlungsunfähig sein.

Der Bürgschaftskredit sollte also von einer Person des Vertrauens übernommen werden, da der Bürge finanzielle Verantwortung trägt.

Wer braucht beim Kredit einen Bürgen?

Der Kredit mit Bürgen kann zwei verschiedene Zwecke haben:

  1. Chancen auf eine positive Kreditzusage verbessern
  2. Darlehen zu besseren Konditionen erhalten

Der Kredit mit Bürgschaft ist insbesondere für Menschen geeignet, die aus Sicht der Banken nicht die nötigen Voraussetzungen erfüllen, um einen herkömmlichen Kredit zu erhalten.

Wer beim Kredit einen Bürgen benötigt:

  • Menschen mit einer schlechten Bonität – wer eine schlechte Bonität hat, wird erhebliche Probleme haben, einen Kredit zu erhalten. Eine schlechte Bonität bedeutet nicht nur, einen negativen Schufa-Eintrag zu haben. Auch Menschen mit einem geringen Nettoeinkommen, mit einem befristeten Arbeitsverhältnis oder in der Probezeit haben erhebliche Probleme, einen Kredit zu erhalten. Das liegt daran, dass die Bank sich nicht sicher ist, ob Sie in der Lage sind, das Darlehen zurückzuzahlen. Nehmen Sie den Kredit mit einem Bürgen auf, steigen Ihre Chancen, dass die Bank ein Auge zudrückt.
  • Kreditsuchende ohne Sicherheiten – bei manchen Krediten müssen Sie Sicherheiten, wie zum Beispiel eine Immobilie, Wertgegenstände oder eine Lebensversicherung vorweisen können. Die Bürgschaft kann beim Kredit als Sicherheit dienen und somit sinnvoll sein.
  • Selbstständige, Studenten & Rentner – Selbstständige und Studenten sind Personengruppen, die eher selten einen Kredit bei Banken erhalten, da sie kein festes Einkommen vorweisen können. Banken sind hier eher skeptisch. Auch Rentner haben es schwer – zwar gibt es Kredite für Rentner, die Banken zögern jedoch, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditnehmer verstirbt und damit den Kredit nicht zurückzahlen kann, höher ist als z. B. bei einem 35-jährigen. Auch für diese Personengruppen kann sich daher die Bürgschaft beim Kredit lohnen.

Wenn Sie eine schlechte Bonität haben, empfehlen wir Ihnen, eine Schufa-Auskunft einzuholen. Es ist möglich, dass fehlerhafte Einträge vorhanden sind, die Ihre Bonität verschlechtern. Diese können Sie löschen lassen.

Arten von Bürgschaften

Sehr wichtig ist zu verstehen, welche Pflichten durch eine Bürgschaft an den Bürgen übergehen. Es gibt mehrere Arten von Bürgschaften. Diese unterscheiden sich vor allem bei den Rahmenbedingungen, wie z.B. wann der Kreditgeber auf Sie als Bürgen zukommen kann.

  • Globalbürgschaft: Bei dieser Art der Bürgschaft haften Sie nicht für eine festgelegte Summe sondern auch für alle zukünftigen Darlehen des Schuldners.
  • Ausfallbürgschaft: Ist die am meisten bevorzugte Variante für Bürgen. Der Kreditgeber muss eindeutig nachweisen, dass der Schuldner zahlungsunfähig ist. Das bedeutet, dass bereits der gesamte Prozess der Zwangsvollstreckung erfolglos durchgeführt worden ist.
  • Selbstschuldnerische Bürgschaft – Hier begünstigen die Konditionen eindeutig den Gläubiger. Es ist ausreichend zu behaupten, dass sich der Kreditnehmer in einer Zahlungsunfähigkeit befindet. Dies muss nicht gerichtlich festgestellt werden wie bei der Ausfallbürgschaft. Diese Variante ist bei den Banken sehr beliebt. Bürgen sollten sich über die genauen Bedingungen ausreichend informieren bevor Sie in eine Bürgschaft einwilligen.
  • Bürgschaft auf erstes AnfordernSchon beim ersten Zahlungsverzug kann die Bank den Bürgen heranziehen.
    Wer eine Bürgschaft abschließt, sollte sich beim Rechtsanwalt gut über die Bedingungen informieren. Banken sind in der Regel nicht hier, um Sie als Bürgen zu beraten. Die Priorität der Bank liegt bei der Sicherung der Kreditsumme.

Wer ist geeigneter Bürge für einen Kredit?

Der Bürge muss über alle Voraussetzungen für eine Kreditvergabe verfügen. Regelmäßiges Einkommen und guter Schufa-Score sind hier ausschlaggebend. Ein Bürge ist in der Regel jemand, der Ihnen sehr nahe steht.

Oft sind es Familienmitglieder oder enge Freunde. Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Personen als Bürgen aufzunehmen. Diese teilen sich den Bürgschaftsbetrag bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners.

Vorteile und Nachteile vom Kredit mit Bürgen

  • Menschen mit schlechter Bonität und ohne Sicherheiten erhalten einen Kredit
  • Auch mehrere Personen können beim Kredit als Bürgen einspringen
  • Durch den Bürgen können sich die Kreditkonditionen verbessern – das bedeutet einen niedrigeren Zinssatz
  • Der Bürge hat finanzielle Verantwortung und hohes Risiko
  • Der Bürge wird für seine Risikobereitschaft nicht belohnt
  • Bei nicht-fristmäßiger Zahlung wird auch die Bürgschaft bei der Schufa vermerkt
  • Freundschaft wird bei Zahlungsproblemen auf die Probe gestellt

Häufig gestellte Fragen zum Bürgschaftskredit

Wann lohnt sich der Kredit mit Bürgen?

Der Kredit mit Bürgen kann in vielen Situationen hilfreich sein:

  • Wenn Sie keine Kreditsicherheiten, wie zum Beispiel Hypothek, Lebensversicherung oder Maschinen, vorweisen können
  • Wenn Sie eine schlechte Bonität haben, beziehungsweise Ihr Schufa-Score nicht ausreicht
  • Wenn Sie kein geregeltes oder festes Einkommen haben – also als Student, Selbstständiger, Rentner oder Freiberufler

Welche Voraussetzungen sollte der Bürge erfüllen, mit dem ich einen Kredit aufnehme?

Der Bürge muss mindestens 18 Jahre alt sein sowie über Bankkonto und Wohnsitz in Deutschland verfügen. Zudem sollte er eine gute Bonität haben und eine sichere Anstellung mit festem Einkommen vorweisen können.

Welches Risiko entsteht für den Bürgen beim Kredit?

Wenn der Kreditnehmer den Zahlungen nicht mehr nachkommen kann, haftet der Bürge in voller Höhe für den Kredit. Besonders bei hohen Kreditsummen kann dies für den Bürgen existenzbedrohend sein. Um sich abzusichern, sollte ein privater Vertrag zwischen Kreditnehmer und Bürgen abgeschlossen werden.

Kann das Risiko einer Bürgschaft vertraglich ausgeschlossen werden?

Nein, das sieht das Bürgschaftsrecht nicht vor. Wird also ein Kredit mit Bürgen abgeschlossen, dann haftet dieser in vollem Umfang für die Schulden des Gläubigers. Es besteht jedoch die Möglichkeit, private Vereinbarungen zu treffen, die keine Auswirkungen auf das Kreditgeschäft mit der Bank haben.

Was ist der Unterschied zwischen einem Bürgen und einem zweiten Kreditnehmer?

Der Bürge kann seine Haftung einschränken, was beim zweiten Kreditnehmer nicht möglich ist, da er zu 100 % haftet. Der Bürge erhält für das Risiko, welches er aufnimmt keine Gegenleistung.

Kann man einen Bürgschaftskredit umschulden?

Abgesehen vom Bürgen unterscheidet sich diese Form des Kredits nicht von einem gewöhnlichen Privatkredit. So ist es möglich, den Kredit mit einem günstigeren Darlehen umzuschulden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es bei der anderen Bank keinen Bürgschaftskredit gibt.

Pflichten des Bürgen beim Kredit

Unter welchen Bedingungen der Bürge für den Schuldner die Rückzahlungen beim Kredit mit Bürgen übernimmt, hängt von den Konditionen im Bürgschaftsvertrag ab sowie von der Art der Bürgschaft.

Financer Tipp

Sie sollten unbedingt vereinbaren, dass Sie als Bürge nur die Haftschuld samt Zinsen übernehmen. Häufig werden auch andere Kosten mit in die Bürgschaft aufgenommen.

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Bürgschaft beim Bürgen auf jeden Fall bei der Schufa verzeichnet wird. Dies kann die Position des Bürgen bei einer Kreditaufnahme benachteiligen.

Wie genau der Schufa-Score von der Bürgschaft beeinflusst wird, ist nicht bekannt. Mehr Informationen über die Schufa finden Sie hier.

Wie kann ich mich als Bürge beim Kredit absichern?

Als Bürge sollten Sie sich unbedingt über den Höchstbetrag sowie die Laufzeit der Bürgschaft Gedanken machen. Im Bürgschaftsvertrag sollten Sie auf jeden Fall den Höchstbetrag der Bürgschaft anführen. Nicht selten werden Bürgschaften in den AGB um Provisionen und andere Kosten erweitert.

Wir raten Ihnen…

Begrenzen Sie Ihre Bürgschaft auf bestimmte Zeit. Sie können nicht vorausahnen was die Zukunft bringt. Diese Bedingungen sollten im Vertrag vereinbart werden, da es sehr schwierig ist, diese später zu ändern.

Zusätzlich sollte auch privat zwischen Bürgen und Schuldner schriftlich vereinbart werden, dass bei Zahlungsübernahme des Bürgen der Schuldner die Rückzahlungen an den Bürgen leistet. So sichern Sie sich als Bürge zusätzlich ab, um nicht auf den Schulden sitzen zu bleiben.

Wann die Bürgschaft beim Kredit nicht mehr gilt

Es gibt gleich mehrere Situationen, in denen der Kredit mit Bürgen nicht mehr gültig ist:

  • Kreditnehmer hat Darlehen zurückgezahlt – In diesem Fall erlischt logischerweise die Bürgschaft beim Kredit, weil der Darlehensnehmer seiner Pflicht nachgekommen ist.
  • Bürge nutzt Widerrufsfrist – Es gibt eine gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen (bei manchen Anbieter sogar einen Monat) nach Abschluss des Vertrags. Diese kann der Bürge nutzen.
  • Andere Person übernimmt Hauptschuld – Wenn die Eltern oder andere Familienmitglieder die Hauptschuld übernehmen, endet die Bürgschaft.
  • Bürge ist Erbe des Schuldners – Verstirbt zum Beispiel ein Elternteil und Sie waren Bürge, so erben Sie auch den Kredit. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag “Kredit im Todesfall”.
  • Bürge kündigt den Kredit – Dieses Szenario ist möglich, wenn dies vorab vertraglich festgehalten wurde. Häufig ist das nicht der Fall, erkundigen Sie sich daher genau.

Kredit mit Bürgen nur unter Umständen aufnehmen

Nehmen Sie nur einen Kredit mit Bürgen auf, wenn Sie wissen dass Sie die Rückzahlungen auch selbst tilgen können. Den Spruch „beim Geld hört die Freundschaft auf“ haben Sie bestimmt schon gehört.

Lassen Sie es nicht zu dem Zeitpunkt kommen, an dem der Bürge für Sie eintreten muss. Sie verlieren womöglich die gute Beziehung mit ihm, da er Ihnen aufgrund seines Vertrauens geholfen hat.

Vergessen Sie nicht, dass eine Bürgschaft dem Bürgen keinen Vorteil bringt. Setzen Sie diese Beziehung nicht aufs Spiel. Eine gute Freundschaft ist nämlich unbezahlbar.

P2P als Alternative zum Kredit mit Bürgen

Wenn Sie von der Bank trotz eines Bürgen abgelehnt wurden, können Sie einen P2P-Kredit aufnehmen. Bei solch einem Kredit übernehmen Privatpersonen die Rolle des Geldgebers und die Bonitätskriterien sind weitaus lockerer als bei Banken.

Autor Sven Wilke

Sven Wilke ist Chief Operating Officer von Financer Deutschland und seit 2019 für das internationale Online-Vergleichsportal tätig.

Teilen
Read Icon 58 gelesen
Zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2021

Mehr Wikis sehen

Kreditlaufzeit
Vorfälligkeitsentschädigung berechnen und umgehen
Enkeltrick – Maschen der Betrüger erkennen