WIKI

Lithium-Aktien: Liste der 10 besten Lithium-Unternehmen 2023

Obwohl es sich bei Lithium immer noch um einen Wachstumsmarkt handelt, konnten erfahrene Anleger vor allem im Jahr 2021 sehen, über welches Potenzial Lithium-Aktien verfügen.

Um den Lithium-Hype nicht zu verpassen, geben wir Ihnen in diesem Beitrag Antworten auf folgende Fragen bezüglich Lithium-Aktien:

  • In welchen Bereichen kann Lithium verwendet werden?
  • Welche sind die momentan besten Lithium-Aktien?
  • Wie und wo können Sie Lithium-Aktien kaufen?

Energiewende in Deutschland: Wichtigkeit von Lithium

Die Energiewende in Deutschland ist in vollem Gange: Als Hauptziel dieser Energiewende gilt die Abkehr von fossilen Energiequellen, die uns laut neusten Untersuchungen nur noch für die nächsten 100 Jahre zur Verfügung stehen. 

Aus diesem Grund unternimmt die deutsche Bundesregierung große Bemühungen, um bis zum Jahr 2050 mindestens 60 % des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland durch erneuerbare Energie zu decken.

Laut Statista beliefen sich die Energiewende-Investitionen bis zum Jahr 2020 auf unglaubliche 500 Milliarden US-Dollar, wovon mehr als 130 Milliarden von China getätigt wurden.

Ein großer Teil dieser Investitionen entfällt auf die Elektromobilität, wovon vor allem Lithium-Unternehmen profitieren könnten, was sich letztendlich auch auf die zugehörigen Lithium-Aktien positiv auswirken könnte.

Falls Sie selbst in Lithium investieren möchten und sich deshalb über die besten Lithium-Aktien erkundigen möchten, können Sie in diesem Beitrag alle relevanten Informationen finden.

Lithium-Aktien: Das Wichtigste im Überblick

  • Lithium spielt in der Energiewende eine bedeutende Rolle, wovon laut vielen Experten vor allem Lithium-Hersteller stark profitieren werden.
  • Dies hat letztendlich dazu geführt, dass viele Lithium-Aktien in den letzten 12 Monaten Ihren Höhepunkt erreicht haben.
  • Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und potenziell großen Anfrage in der Zukunft, gehen viele Experten davon aus, dass Lithium-Aktien weiterhin ansteigen werden.

Lithium: Förderung der sauberen und nachhaltigen Energie?

Ohne Lithium könnte die Welt, wie wir sie heute kennen, nicht mehr normal funktionieren. 

Auch das Gerät, von dem Sie jetzt diesen Beitrag lesen, enthält eine geringe Menge Lithium: Geräte wie Handys, Laptops, Tablets haben Lithium-Ionen-Akkus, die je nach Größe im Durchschnitt zwischen 3 und 30 Gramm Lithiumcarbonat enthalten.

Abgesehen vom Bereich der wiederaufladbaren Batterien gilt Lithium auch als eine Schlüsselkomponente bei der Herstellung vieler anderer Produkte:

Weltweite Verwendung von Lithium in % (Quelle: Statista)

Mehr als ein Drittel des produzierten Lithiums (37,4 %) wird für die Herstellung von wiederaufladbaren Batterien bzw. Lithium-Ionen-Batterien gebraucht. 

Der Prozentsatz wird in den kommenden Jahren rasant ansteigen, da durch die Energiewende private Solaranlagen sowie E-Autos immer mehr an Popularität gewinnen.

Dies wird sich sowohl auf die Nachfrage nach Lithium als auch auf die Kurse von Lithium-Aktien unmittelbar auswirken.

Die Herstellung der dafür notwendigen größeren Batterien nimmt eine große Menge Lithium in Anspruch: Das durchschnittliche Elektroauto braucht fast 63 Kilogramm (2.100 x mehr als bei einem Laptop) Lithiumcarbonat für die Herstellung aller erforderlichen Komponenten.

Experten schätzen, dass sich genau aus diesem Grund die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien bis zum Jahr 2030 verzehnfachen wird und somit von den heutigen 200 GWh jährlichauf 2.000 GWh steigen wird.

Auch Autohersteller wie Toyota, Ford und Volkswagen haben sich dazu verpflichtet, in den kommenden Jahren insgesamt mehr als 100 Milliarden Euro in die Herstellung von E-Autos zu investieren.

Aus diesem Grund wird Lithium bei vielen Experten aus der Autobranche auch als “das neue Öl” oder “das weiße Gold” bezeichnet.

Welche sind die Vorteile von Lithium-Ionen-Batterien im Vergleich zum Diesel- bzw. Benzinmotor?

  • Hohe Energiedichte: Lithium weist von allen Metallen die höchste Energiedichte auf, womit Lithium-Ionen-Batterien dem Elektromotor, dem anderen Herzstück eines E-Autos, eine deutlich höhere Energieeffizienz ermöglichen.
  • Umweltfreundlichkeit: Laut Untersuchungen des Bundesumweltministeriums werden im Jahr 2025 zugelassene E-Autos bereits mehr als 32 % bzw. 40 % weniger Treibhausgasemissionen verursachen als Diesel- bzw. Benzinfahrzeuge.
  • Möglichkeit des Recyclings: Eine Batterie kann mehrere tausend Male vollständig geladen werden, womit dem Fahrer mehrere 100.000 Kilometer Fahrdauer ermöglicht werden. Laut EU-Vorschriften müssen mindestens 50 % aller Altbatterien recycelt werden. Der Prozentsatz wird in den kommenden Jahren noch ansteigen.

Lithium-Abbau: Länder mit den größten Reserven

Während Lithium-Ionen-Batterien bei der Energiewende bzw. der Umkehr auf erneuerbare und umweltfreundlichere Energiequellen eine große Rolle spielen, stellt der Lithium-Abbau immer noch eine wesentliche Gefahr für die Umwelt dar.

Durch die steigende Nachfrage nach Lithium wird dementsprechend auch die Naturgefährdung immer größer.

Was die Produktion angeht, kann Lithium durch zwei Verfahren gewonnen werden:

  • Gestein in Bergwerken (Australien, USA);
  • Hochkonzentrierte Salzseen (Südamerika).

Allein zwischen 2008 und 2018 stieg die Produktion der bedeutendsten Lithium-Hersteller von knapp 25.000 Tonnen auf 85.000 Tonnen jährlich.

Bis zum Jahr 2030 könnte die Nachfrage weltweit auf mehr als 500.000 Tonnen jährlich steigen. 

Da sich die Lithium-Ressourcen zurzeit auf etwas mehr als 89 Millionen Tonnen belaufen, würden die Reserven bei diesem Tempo noch für die nächsten 178 Jahre ausreichen.

Was die Lithium-Reserven sowie -Produktion angeht, gelten in diesem Bereich die folgenden 9 Länder als die führenden:

LandProduktion (2021)Lithium-Reserven*
Australien55.000 Tonnen5.7 Millionen Tonnen
Chile 26.000 Tonnen9.2 Millionen Tonnen
China14.000 Tonnen1.5 Millionen Tonnen
Argentinien6.200 Tonnen2.2 Millionen Tonnen
USA6.000 Tonnen750.000 Tonnen
Brazilien1.500 Tonnen95.000 Tonnen
Simbabwe1.200 Tonnen220.000 Tonnen
Portugal900 Tonnen60.000 Tonnen
Kanada530.000 Tonnen
Lithium-Reserven basieren auf groben Schätzungen (Quelle: Investing News)

Zurzeit kommt mehr als 80 % des produzierten Lithiums aus Chile, China und Australien, was sich in der Zukunft jedoch ändern könnte: Kanada und die USA gelten als die Länder, die in den kommenden Jahren große Investitionen in diesem Bereich tätigen werden.

Bolivien: Trotz größten Reserven keine Lithium-Produktion?

  • Obwohl Bolivien mit mehr als 21 Millionen Tonnen (mehr als 20 % aller Reserven) über die größten Lithium-Reserven weltweit verfügt, hat das Land bisher keine Produktionsanlage auf die Beine gestellt.
  • Laut Alfredo Jalife-Rahme gilt Bolivien als “das Land der Zukunft” im Bereich Lithium-Produktion, wobei davor allerdings noch viele Hindernisse zu bewältigen sind.

Nachteile des Lithium-Abbaus

Als die größten Probleme beim Lithium-Abbau gelten:

  • Beim Lithium-Abbau werden viele umweltschädliche Chemikalien eingesetzt, wodurch vor allem bei Salzseen Schwermetalle wie Cobalt, Nickel und Kupfer einfach ins Wasser gelangen können. Dies könnte in der Zukunft dazu führen, dass zahlreiche Dörfer in Chile den Zugang zum sauberen Wasser verlieren.
  • Außerdem führt der Lithium-Abbau zur Senkung des Grundwassers, was sich vor allem in Gebieten, wo es selten regnet, wie etwa der Atacama-Wüste als ein großes Problem herausstellen könnte. Dies würde sich nicht nur auf die Einheimischen negativ auswirken, sondern auch auf die zahlreichen Tierarten. 

Aus diesem Grund könnten in der Zukunft vor allem diejenigen Lithium-Unternehmen bzw. Lithium-Aktien enorm an Bedeutung gewinnen, deren Geschäftsmodell auf einem umweltfreundlicheren Lithium-Abbau basiert.

Liste der 10 besten Lithium-Aktien 2023

 Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir eine Liste der 10 besten Lithium-Aktien zusammengestellt, die unserer Meinung nach in der Zukunft im Bereich Lithium-Produktion eine bedeutende Rolle spielen werden.

1) Albemarle Corporation – Führendes Lithium-Unternehmen

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
USA (Charlotte, North Carolina)1887 (Umstrukturierung in 1994)+27 Milliarden Euro+3,3 Milliarden Euro

Bei Albemarle Corporation handelt es sich um eines der weltweit führenden Chemieunternehmen, das nicht nur Lithium produziert, sondern auch sämtliche andere Produkte aus Metallen (Zirconium, Barium, Titan) und Nichtmetallen (Brom). 

Das Unternehmen mit Sitz in Charlotte, North Carolina wurde bereits 1887 unter dem Namen Albemarle Paper Manufacturing Company gegründet, wobei es erst seit 1994 und nach einer allumfassenden Umstrukturierung unter dem jetzigen Namen tätig ist.

Albemarle Corporation stellt seit Jahren in Lithium-Produktionsanlagen in den USA (Silver Peak, Nevada) und Chile (Salar de Atacama) unterschiedliche Lithium-Produkte her, die in mehr als 100 Ländern weltweit ihren Gebrauch finden.

2021 veröffentlichte das Lithium-Unternehmen, dass bis zum Jahr 2025 neue Investitionen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar getätigt werden, womit es in Folge der steigenden Nachfrage nach E-Autos zur Verdoppelung der Lithium-Produktion kommen sollte.

2015 kam es außerdem zur Übernahme von Rockwood Holdings in Höhe von mehr als 6 Milliarden US-Dollar, wonach sämtliche Standorte auf 5 Kontinenten in den Besitz des Unternehmens gelangten.

Alle Anlagen und Standorte des Unternehmens (Screenshot der offiziellen Webseite)

Dadurch kam es auch zur Übernahme von Standorten in Langelsheim (Niedersachsen) und Frankfurt am Main, wonach sich das Unternehmen als führendes Unternehmen im Bereich der Lithium-Produktion etablieren konnte.

Laut neuesten Angaben wird mehr als ein Drittel des gesamten Lithium-Geschäfts durch Albemarle betrieben, was in den kommenden Jahren durch die Übernahme weiterer Minen in den USA und Australien noch ansteigen könnte.

Lithium-Aktien von Albemarle Corporation?

Die Lithium-Aktie von Albemarle gilt laut vielen Experten als eine äußerst sinnvolle Investition, da das Unternehmen seit Jahren hervorragende Geschäftszahlen erwirtschaftet und an der Auslandsexpansion weiterhin stark arbeitet: 

– Hätten Sie am 1. Januar 2021. in die zugehörigen Lithium-Aktien 5.000 Euro investiert, wäre Ihr Investment am 9. September 2022. knapp 9.400 Euro wert gewesen.

Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

2) Sociedad Quimica y Minera de Chile

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Chile (Santiago)1968+22 Milliarden Euro+2,8 Milliarden Euro

Das Lithium-Unternehmen aus Chile gilt laut vielen Experten als größter Konkurrent von Albemarle.

Sociedad Quimica y Minera de Chile (SQM) mit Sitz in der chilenischen Hauptstadt wurde offiziell im Jahr 1968 gegründet.

Seit dem konnte sich das Unternehmen in 5 unterschiedlichen Geschäftsbereichen als einer der wichtigsten Vertreter etablieren:

  • Düngemittel – größter Markt nach Umsatz
  • Lithium
  • Iod
  • Kalium
  • Industriechemikalien

Durch die Lithium-Produktion wurden laut Geschäftszahlen aus dem Jahr 2021 mehr als 25 % des Umsatzes des gesamten Unternehmens generiert. 

Im Norden des Landes konnten mehrere Anlagen auf die Beine gestellt werden, wo unter anderem Iod-, Kalium- und Lithium-Derivate aus Caliche und Sole gewonnen werden.

Durch unterschiedliche Übernahmen, Partnerschaften und Joint Ventures in Asien, Nordamerika und Australien, konnte sich das Unternehmen in den letzten Jahren problemlos als eines der führenden Unternehmen im Bereich Lithium etablieren.

Obwohl einige Experten in Chile wegen der Umweltschädlichkeit des Lithium-Abbaus vom Potenzial des Unternehmens sowie der Lithium-Aktien immer noch nicht zu 100 % überzeugt sind, hat das Unternehmen einen Zukunftsplan auf die Beine gestellt, woraufhin es von chilenischen regulatorischen Organen trotzdem alle Genehmigungen erhalten hat.

Lithium-Aktien von Sociedad Quimica y Minera de Chile?

Die Lithium-Aktie aus Chile gilt laut zahlreichen Experten so wie die Albemarle-Aktie als eine Anlage mit viel Potenzial.

Zwei Tatsachen sprechen besonders für eine potenziell renditereiche Zukunft:

  • Einerseits verfügt das Lithium-Unternehmen über einen enormen Standortvorteil, da es sich um ein chilenisches Unternehmen handelt, das von der Regierung stark gefördert wird.
  • Andererseits gehört Chile zu den Ländern mit den größten Lithium-Reserven, womit das Unternehmen auch in den nächsten 150 bis 200 Jahren mehr als genug Lithium zur Verfügung haben sollte.

Die Zahlen sehen folgendermaßen aus:

  • Hätten Sie am 1. Januar 2021 für 5.000 Euro Lithium-Aktien von SQM gekauft, hätten Sie am 9. September 2022 mehr als 11.500 Euro in Ihrem Depot.
Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

3) Lithium Americas Corporation

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Chile (Santiago)1968+22 Milliarden Euro+2,8 Milliarden Euro

Bei Lithium Americas Corporation (LAC) handelt es sich um ein ziemlich junges kanadisches Lithium-Unternehmen, das aber zurzeit an 4 vielversprechenden Projekten arbeitet, womit sich das Unternehmen in den kommenden Jahren als eines der führenden in dieser Branche etablieren könnte. 

Das Unternehmen betreibt folgende 4 Großprojekte in Südamerika und den USA:

  • Cauchari-Olaroz (Argentinien) – Diese in Argentinien stationierte Lithium-Mine soll bereits Anfang 2023 mit der kommerziellen Produktion von hochqualitativem Lithiumcarbonat beginnen. Die Anlage verfügt über das Potenzial, bis zum Jahr 2025 bis zu 60.000 Tonnen jährlich zu produzieren. Sie ist mehrheitlich im Eigentum des chinesischen Batterie-Herstellers Ganfeng Lithium (46,7 %), dessen Dreijahresvertrag mit dem E-Auto-Giganten Tesla auch für LAC von großer Bedeutung sein könnte.
  • Pastos Grandes (Argentinien) – Diese im Dezember 2021 erworbene argentinische Lithium-Mine befindet sich in der unmittelbaren Nähe des größten Lithium-Projekts des Unternehmens. Mit einem Produktionspotenzial von mehr als 24.000 Tonnen jährlich könnte diese Akquisition dem Unternehmen helfen, sich in den kommenden Jahren als einer der wichtigsten Akteure in Argentinien zu etablieren.
  • Arena Minerals (Argentinien und Chile) – Im Mai 2022 ging das Unternehmen eine Kooperation mit dem kanadischen Lithium-Unternehmen Arena Minerals ein, wofür LAC knapp 18 % der Lithium-Aktien des Unternehmens erhalten hat.
  • Thacker Pass (Nevada, USA) – Hierbei handelt es sich um ein weiteres Kapitalprojekt des Unternehmens, das in den nächsten 50 Jahren bis zu 80.000 Tonnen Lithium-Derivate produzieren könnte. Dies ist eine der größten Lithium-Minen in den USA und liegt zu 100 % im Besitz des Unternehmens.
Arbeiten an der Produktionsanlage Cauchari-Olaroz im vollen Laufe

Lithium-Aktien von Lithium Americas?

Laut Experten sollte man die Lithium-Aktien von LAC als ein langfristiges Investment betrachten, da das Unternehmen immer noch keine Profite erwirtschaftet, was sich aber angesichts der neuesten Geschäftsentscheidungen in Zukunft sicherlich ändern wird.

Obwohl das Unternehmen zurzeit noch stark von Investitionen abhängig ist, sollte man die zugehörige Lithium-Aktie als Anleger jedenfalls in der Zukunft im Auge behalten.

Die Zahlen sehen folgendermaßen aus:

  • Hätten Sie am 1. Januar 2021 nur 5.000 Euro in die Lithium-Aktien von LAC investiert, wäre Ihr Investment am 9. September 2022 fast dreimal so viel wert (13.600 Euro) gewesen.
Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

4) Allkem (ehemalig: Orocobre Limited)

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Australien (Brisbane)2007+5,5 Milliarden Euro+400 Millionen Euro

Bei Allkem handelt es sich um das größte und bedeutendste Bauxit- und Lithium-Unternehmen aus Australien, dessen Lithium-Aktien laut Experten über ein enormes Potenzial verfügen und deshalb zu den momentan besten auf dieser Liste gehören.

Bis zum 30. November 2021 war das Unternehmen unter dem Namen Orocobre Limited tätig, wonach durch die Fusion des Unternehmens mit dem Lithium-Hersteller Galaxy Resources der heutige australische Gigant ins Leben gerufen wurde.

Allkem betreibt zurzeit Produktionsanlagen auf 4 Kontinenten:

  • Nordamerika: James Bay, Kanada (Spodumen)
  • Südamerika: Olaroz, Sal de Vida, Cauchari in Argentinien (Lithiumcarbonat)
  • Asien: Naraha, Japan (Lithiumhydroxid)
  • Australien: Mt Cattlin (Spodumen)

Das Unternehmen hat 2022 angekündigt, dass es dank der konstanten Umsatzsteigerung in den letzten Jahren und den zahlreichen Kooperationen wie etwa mit Toyota bis zum Jahr 2026 zur Verdreifachung der Lithium-Produktion kommen wird.

Allkem hat sich ebenfalls dazu verpflichtet, in den folgenden Jahren den Marktanteil am globalen Lithium-Markt weiterhin bei 10 % zu halten, was dem Unternehmen laut Prognosen problemlos gelingen wird.

Lithium-Aktien von Allkem?

Laut Experten handelt es sich hierbei um die wahrscheinlich beste australische Lithium-Aktie, die bereits eine enorme Kursentwicklung hinter sich hat.

Die beschleunigte Auslandsexpansion sowie immer bessere Geschäftszahlen haben die Anleger davon überzeugt, dass es sich hierbei um ein vielversprechendes Lithium-Unternehmen handelt.

  • Hätten Sie am 1. Januar 2021 Lithium-Aktien im Wert von 5.000 gekauft, wären dieselben Aktien am 9. September 2022 mehr als 17.800 Euro wert gewesen.
Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

5) Standard Lithium Ltd.

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Kanada (Vancouver)1998+600 Millionen Euro

Standard Lithium ist ein kanadisches Lithium-Unternehmen, das als eines der Vorreiter in der Lithium-Branche gilt.

Zurzeit ist das Unternehmen nur in den USA tätig, wo es an zwei revolutionären Projekten arbeitet: 

  • Arkansas Smackover – Hierbei handelt es sich um zwei in der unmittelbaren Nähe liegende Produktionsanlagen (SWA Project und LANXESS Project), wo mithilfe der sogenannten “LiSTR-Technologie” jährlich bis zu 30.000 Tonnen Lithiumhydroxid bzw. 20.900 Tonnen Lithiumcarbonat für Lithium-Ionen-Batterien produziert werden sollen. Diese Technologie sollte dem Unternehmen einen schnellen, kosteneffizienten und nachhaltigen Lithium-Abbau ermöglichen.
  • Bristol Lake – Diese in Kalifornien stationierte Anlage ist in Zusammenarbeit mit zwei bereits seit Jahrzehnten existierenden Salzwasser-Unternehmen entstanden. Es handelt sich jedoch um eine relativ neue Anlage, die sich erst noch entwickeln wird.

Im Vergleich zu vielen anderen Lithium-Aktien erlebte die Lithium-Aktie von Standard im Jahr 2022 allerdings einen Zusammenbruch: Nachdem die Lithium-Aktie im Jahr 2021 um mehr als 500 % gestiegen ist, ist sie in den ersten zwei Quartalen des Jahres 2022 wieder um mehr als 50 % gefallen.

Dazu hat neben einer relativ schlechten Bilanz im Jahr 2022 im großen Maße auch die Aussage von Hindenburg Research beigetragen: Der Shortseller war der Meinungen, dass die neueste Technologie des Unternehmens keinesfalls nachhaltig ist und auf wertloser Werbung basiert, was sich letztendlich stark auf die Aktienkurse des Unternehmens ausgewirkt hat.

Lithium-Aktien von Standard Lithium?

Die Meinungen über die Lithium-Aktien von Standard sind zwiegespalten:

Während einige Anleger weiterhin der Meinung sind, dass es sich hierbei trotzdem um ein sinnvolles langfristiges Investment handelt, denken andere Anleger, dass die Zeit für Standard Lithium abgelaufen ist und dass der Hype des Unternehmens ausschließlich auf Spekulationen basierte.

Eine Investition am 1. Januar 2021 in Höhe von 5.000 Euro wäre allerdings am 9. September 2022 mehr als 13.300 Euro wert. Hätten Sie am Höhepunkt verkauft, wäre um mehr als 24.000 Euro die Rede gewesen sein.

Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

6) Livent Corporation

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
USA (Philadelphia)2018+5 Milliarden Euro+400 Millionen Euro

Livent Corporation ist eines der bedeutendsten Lithium-Unternehmen aus den USA, dessen Lithium-Aktien vom allgemeinem Lithium-Boom stark profitiert haben.

Das Unternehmen mit Sitz in Philadelphia, USA produziert verschiedene Lithium-Derivate, die in unterschiedlichsten Branchen ihren Gebrauch finden.

Von dem produzierten Lithium werden mindestens 40 % für die Herstellung hochqualitativer Lithium-Ionen-Batterien verwendet, wozu auch der 2021 abgeschlossene Vertrag mit BMW stark beigetragen hat:

  • Livent hat mit dem deutschen Auto-Giganten einen mehrjährigen Vertrag in Höhe von 285 Millionen Euro abgeschlossen. Falls sich die Kooperation als erfolgreich herausstellt, könnten in Zukunft laut Livent weitere Lieferverträge folgen.

Das Unternehmen verfügt zurzeit über 7 Produktionsanlagen auf 4 Kontinenten:

  • Bessemer City, North Carolina, USA
  • Bromborough, England
  • Fenix, Argentinien
  • Güemes, Argentinien
  • Zhangjiagang, China
  • Rugao, China
  • Patancheru, Indien

Bessemer City und Felix geltenals die zwei größten und wichtigsten Anlagen, in die deshalb in den kommenden Jahren viel Investitionskapital fließen wird:

  • Mehr als 100 Millionen Euro wurde allein 2021 für die sogenannte Lithium-Expansion in den USA und Argentinien ausgegeben, womit in Bessemer City bis zu 5.000 bzw. in Argentinien bis zu 10.000 Tonnen jährlich mehr an Lithium-Derivaten produziert werden könnten.
  • Langfristig plant das Unternehmen, die Lithium-Produktion in Argentinien mithilfe eines innovativen und nachhaltigen Systems auf 60.000 Tonnen jährlich zu steigern sowie die steigende Nachfrage in weiteren Ländern zu decken.

Kooperationen wie die mit Sony und Tesla sprechen ebenfalls für eine aussichtsreiche Zukunft des Unternehmens.

Lithium-Aktie von Livent Corporation?

Die Lithium-Aktie von Livent gilt ebenfalls als ein sinnvolles Investment, da das Geschäftsmodell auf einem nachhaltigen Produktionsverfahren basiert, wovon das Lithium-Unternehmen in der Zukunft stark profitieren könnte.

Viele Lieferverträge mit etablierten Unternehmen sowie weitere Millionen-Investitionen zeugen davon, dass sich Livent in einer relativ kurzen Zeitspanne als eines der führenden Unternehmen in der Branche etablieren konnte.

Hätten Sie am 1. Januar 2021 Livent-Aktien in Höhe von 5.000 Euro gekauft, wäre Ihr Investment am 9. September 2022 mehr als 9.100 Euro wert gewesen.

Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

7) Vulcan Energy Resources

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Australien (Perth)2018+620 Millionen Euro

Vulcan Energy Resources ist ein weiteres Lithium-Unternehmen aus Australien, das vor allem auf die Expansion in Europa zielt.

Für das Lithium-Unternehmen spielt dabei hauptsächlich Deutschland eine bedeutende Rolle: Das Unternehmen möchte Lithium aus dem Thermalwasser der Oberrheinischen Tiefebene holen.

  • Laut neusten Angaben befinden sich in diesem Gebiet mehr als 16 Millionen Tonnen Lithiumcarbonat, womit das Rheintal als größte bisher bekannte Lithiumquelle in Europa gilt.
  • Somit könnte sich das Rheintal in den kommenden Jahren als größter Lithium-Produzent in Europa etablieren.

Auch Kooperationen mit wichtigen Vertretern der Automobilindustrie wie Stellantis (Peugeot, Citroën, Fiat und Opel) und Volkswagen zeugen davon, dass viele Großunternehmen vom deutschen Projekt bereits überzeugt sind.

Mithilfe des Zero-Carbon-Lithium-Projekts möchte Vulcan Energy ein einzigartiges Produktionsverfahren auf die Beine stellen, womit sie eigenen Angaben zufolge die Rohstoffindustrie für Lithium-Ionen-Batterien revolutionieren möchten.

Als nächstes Großprojekt des Unternehmens gilt das Thermalwasser in Cesano, in der unmittelbaren Nähe der italienischen Hauptstadt, wo in den kommenden Jahren in Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Enel Green Power unterschiedliche Fallstudien und Pilotprojekte durchgeführt werden.

Hauptmerkmale von Vulcan Energy (Screenshot der offiziellen Webseite)

Lithium-Aktie von Vulcan Energy?

Die Lithium-Aktien von Vulcan Energy gelten laut vielen Experten hauptsächlich als eine sinnvolle langfristige Anlage, da es sich um ein junges Unternehmen handelt, das noch nicht mit der kommerziellen Produktion begonnen hat.

Sämtliche europäische Investitionen wie die von Stellantis in Höhe von 50 Millionen Euro zeugen jedoch davon, dass es sich um ein Projekt mit viel Potenzial handelt, was zur europäischen Expansion des australischen Lithium-Unternehmens stark beitragen wird.

Obwohl die Lithium-Aktien von Vulcan Energy momentan eine eher fallende Tendenz aufzeigen, bedeutet das nicht, dass bisherige Investitionen kein Erfolg waren:

  • Hätten Sie am 1. Januar 2021 eine Investition in Höhe von 5.000 Euro getätigt, wäre Ihre Investition am 9. September 2022 mehr als 15.600 Euro wertgewesen.
Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

8) Rock Tech Lithium

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Kanada (Vancouver)1996+170 Millionen Euro

Bei Rock Tech Lithium handelt es sich um ein kanadisches Lithium-Unternehmen, das sich selbst aufgrund eines nachhaltigen Geschäftsmodells als ein Clean-Tech-Unternehmen bezeichnet.

Hierbei handelt es sich um ein weiteres Unternehmen, das Deutschland als einen wichtigen Akteur im Bereich der Lithium-Produktion in Europa sieht.

Das Unternehmen plant, von den insgesamt 5 Produktionsanlagen 2 in Deutschland aufzubauen, wovon die Anlage in der brandenburgischen Kleinstadt Guben als die europaweit größte Lithium-Fabrik gelten soll.

Das nötige Lithium soll in Kanada gefördert werden, während das für hochqualitative Lithium-Ionen-Batterien notwendige Lithiumhydroxid in Europa hergestellt werden soll.

Allein in Guben sollen mithilfe eines Lithiumhydroxid-Konverters ab 2025 bis zu 24.000 Tonnen Lithiumhydroxid jährlich produziert werden, wofür das Unternehmen in den kommenden Jahren knapp 1 Milliarde Euro investieren muss.

Das Potenzial hat auch die Mercedes-Benz AG erkannt, die mit dem Lithium-Hersteller einen bindenden Abnahmevertrag in Höhe von 1,5 Milliarden Euro abgeschlossen hat.

Rock Tech hat sich dadurch verpflichtet, ab 2026 an den Automobilgiganten im Durchschnitt 10.000 Tonnen Lithiumhydroxid jährlich zu liefern, was für die Produktion von etwa 150.000 Elektrofahrzeugen ausreichen soll.

Weitere große Abnahmeverträge werden laut Rock Tech in den kommenden Monaten angekündigt.

Lithium-Aktie von Rock Tech Lithium?

Bei Rock Tech Lithium handelt es sich um ein Unternehmen, das mit der Lithium-Produktion immer noch nicht begonnen hat, was kein schlechtes Zeichen sein muss.

Das Unternehmen muss jedoch sowohl Genehmigungen in Kanada als auch in Deutschland einholen, weswegen einige Anleger denken, dass es sich hierbei um ein riskantes Investment handelt.

Trotz der fehlenden Genehmigungen konnte das Unternehmen bereits mehrere Abnahmeverträge mit Großunternehmen schließen, was jedenfalls für Rock Tech und die geplanten Projekte spricht.

Was die Lithium-Aktien des Unternehmens angeht, konnten viele erfahrene Anleger den Lithium-Boom zu ihren Gunsten nutzen:

  • Eine Investition in Höhe von 5.000 Euro am 1. Januar 2021 war am 9. September 2022 knapp 10.000 Euro wert. Am Höhepunkt im Oktober 2021 wäre allerdings von mehr als 25.000 Euro die Rede gewesen sein.
Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

9) Millenial Lithium Corporation

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Kanada (Vancouver)2005

Bei Millenial Lithium handelt es sich um ein weiteres kanadisches Lithium-Unternehmen, das wie sämtliche auf dieser Liste aufgezählte Unternehmen im sogenannten Lithium-Dreieck in Argentinien tätig ist.

Am 25. Januar 2022 schloss Lithium Americas die Akquisition von Millenial Lithium ab, womit Lithium Americas zu 100 % zum Besitzer des Lithium-Unternehmens wurde. Die Kaufsumme beläuft sich auf circa 490 Millionen Euro.

Dadurch haben bisherige Millenial-Anleger ihre Anteile am Unternehmen sozusagen “verloren” und dafür 0,1261 Anteile von Lithium Americas sowie 0,001 US-Dollar für jede gehaltene Lithium-Aktie von Millenial Lithium erhalten.

Das Unternehmen arbeitet zurzeit an zwei Großprojekten in Argentinien:

  • Pastos Grandes
  • Cauchari East

Auf dem Pastos-Grandes-Projekt liegt jedoch der Fokus. Letzten Aussagen zufolge könnte die Anlage in den nächsten zwei Jahren mit der kommerziellen Produktion beginnen, wofür bereits mehr als 40 Millionen Euro investiert wurden.

Unterschiedlichen Fallstudien zufolge verfügt das größte Projekt des Unternehmens über potenzielle Lithiumcarbonat-Reserven in Höhe von bis zu 760.000 Tonnen. 

Sämtliche Fallstudien und Pilotprojekte sind am Laufen und werden in der Zukunft weitere Angaben zum Projekt präsentieren.

Lithium-Aktie von Millenial Lithium?

Obwohl Lithium-Aktien von Millenial momentan nicht mehr verfügbar sind, bedeutet das nicht, dass sich in der Zukunft die Situation nicht ändern wird. 

Lithium Americas hat bereits offen davon gesprochen, dass es, nachdem das Unternehmen endlich mit der kommerziellen Lithium-Produktion beginnt, zu einer erneuten Ausgabe der Millenial-Lithium-Aktien kommen könnte.

Bei Millenial Lithium handelt sich immer noch um ein vielversprechendes Unternehmen, das sich in einem der wichtigsten Länder im Bereich Lithium einfach etablieren konnte und dessen Weiterentwicklung Sie als Anleger in Lithium-Aktien auf jeden Fall im Auge behalten sollten.

10) Varta AG

HerkunftslandGründungsjahrMarket-CapUmsatz (2021)
Deutschland (Ellwangen)1887+1,1 Milliarden Euro+900 Millionen Euro

Als letztes wichtiges Unternehmen wurde kein echtes Lithium-Unternehmen ausgewählt, sondern der deutsche Batteriehersteller Varta, der auch von der steigenden Nachfrage nach Lithium stark profitieren könnte.

Das Unternehmen produziert seit mehr als 130 Jahren Lithium-Ionen-Batterien für die größten Technologieunternehmen, wovon die Kooperation mit Apple als das wahrscheinlich erfolgreichste und lukrativstes Geschäft in den letzten Jahren gilt:

  • Varta liefert seit 2019 Batterien für die sogenannten AirPods, die als die meistverkauften kabellosen Kopfhörer weltweit gelten. 
  • Allein im Jahr 2021 hat Apple mehr als 58 Millionen AirPods verkauft, was sich auch auf den Kurs der zugehörigen Aktie positiv ausgewirkt hat.

Den ersten konkreten Schritt in Richtung E-Mobilität hat das Unternehmen erst im März 2021 angekündigt, als die Gründung der neuen Tochtergesellschaft des Unternehmens V4Drive SE offenbart wurde. 

Langjährige Kooperationen und Lieferverträge mit Fahrzeugherstellern wie Porsche, BMW und KTM sind ebenfalls gute Kennzeichen, dass Varta auch in der Zukunft eine große Rolle bei der Energiewende spielen wird.

Aktie von Varta AG?

Die Aktie von Varta gilt trotz der eher fallenden Tendenz im Jahr 2022 laut vielen Experten weiterhin als ein sinnvolles Investment, da es sich um ein bereits stark etabliertes Unternehmen handelt, das Batterien an einige der weltweit größten Unternehmen liefert.

Hohe Kursschwankungen sind bei Aktien üblich, vor allem nach der Corona-Krise, die sich auf die Geschäfte vieler Unternehmen negativ ausgewirkt hat.

Was die Anlage in Varta angeht, sehen die Zahlen folgendermaßen aus:

Hätten Sie am 1. Januar 2021 in Varta 5.000 Euro investiert, wäre am 9. September 2022 von einer fehlgeschlagenen Anlage die Rede gewesen – Fast 50 % des eingesetzten Kapitals (2.400 Euro) wären damit “verloren” gegangen. 

Die Aktien von Varta gelten aus diesem Grund laut zahlreichen Experten vor allem als eine langfristige Anlage.

Kursentwicklung der Aktie in den letzten 5 Jahren (Quelle: Stuttgarter Börse)

Lithium-Aktien-ETF: Durch Diversifikation zum Erfolg?

Falls Sie nicht sicher sind, welche Lithium-Aktien Sie kaufen sollen, können Sie alternativ zu Lithium-Aktien-ETFs greifen.

Auf diese Weise müssen Sie nicht selbst die besten Lithium-Aktien heraussuchen, sondern Sie können einfach mit einem Schlag in eine Reihe unterschiedlicher Lithium-Unternehmen investieren.

Bei ETFs ist das Verlustrisiko deutlich niedriger, da Sie das Kapital diversifizieren bzw. in unterschiedliche Unternehmen anlegen, weswegen ETFs vor allem für Einsteiger als ein guter Ausgangspunkt gelten.

Folgende zwei Lithium-Aktien-ETFs gehören unserer Meinung zu den besten:

Lithium-Aktien-ETF*AbkürzungLandJahrAnzahl an UnternehmenTop 3 Lithium-Aktien nach GewichtungMarket-CapTER (Kosten)
Global X Lithium & Battery Tech ETFLITGlobal201039Albermale Corp, Sociedad Quimica y Minera, Eve Energy+3,9 Milliarden Euro0,75 % p. a.
Amplify Lithium & Battery Technology ETFBATTGlobal201885BHP Group, Contemporary Amper, Tesla Inc +160 Millionen Euro0,59 % p. a.

*Diese ETFs enthalten nicht nur “pure Lithium-Aktien”, sondern auch Aktien von Unternehmen, die mit den oben genannten Lithium-Unternehmen eng zusammenarbeiten und die dadurch von dem Lithium-Boom stark profitieren könnten.

Falls Sie sich erst einmal über ETFs im Allgemeinem informieren wollen, dann können Sie unter folgendem Link alle relevanten Informationen diesbezüglich finden.

Wo kann man Lithium-Aktien kaufen?

Falls Sie Lithium-Aktien kaufen wollen, dann stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. 

Bei welchem Anbieter Sie in Lithium investieren, hängt größtenteils davon ab, für welches Finanzprodukt Sie sich schließlich entscheiden.

Folgende Anlagemöglichkeiten stehen Ihnen diesbezüglich zur Verfügung:

  • Einzelne Lithium-Aktien kaufen
  • Lithium-Aktien-CFDs handeln
  • Lithium-Aktien-ETFs kaufen

Falls Sie einzelne Lithium-Aktien kaufen möchten, können Sie innerhalb weniger Klicks ein Depot bei einem Online-Broker wie eToro oder Trade Republic eröffnen.

eToro sowie capital.com bieten Ihnen ebenfalls den CFD-Handel an, was jedoch nur erfahrenen Anlegern und Tradern zu empfehlen ist. 

Falls Sie aber den sichersten Weg nehmen wollen, um an den Kursentwicklungen des Lithium-Markts zu partizipieren, dann können Sie zu einem der zahlreichen Lithium-Aktien ETFs greifen.

Fazit: Lohnt es sich, in Lithium-Unternehmen zu investieren?

Die Energiewende ist nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit im vollen Gange, wobei unter anderem Lithium eine bedeutende Rolle spielen wird.

Wegen der steigenden Nachfrage und des begrenzten Angebots kam es 2021 und 2022 zu großen Preissteigerungen auf dem Lithium-Markt, wovon viele Lithium-Unternehmen sowie die dazugehörigen Lithium-Aktien stark profitiert haben. 

Laut neusten Untersuchungen des EU-Parlaments werden bis 2030 auf den Straßen der EU mindestens 30 Millionen E-Autos unterwegs sein, während die Nachfrage nach Lithium-Produkten um das 14-fache steigen könnte.

Man muss allerdings betonen, dass es sich bei Lithium immer noch um einen Wachstumsmarkt handelt, der deshalb stärkeren Kursänderungen unterliegt.

Es kann allerdings nicht geleugnet werden, dass Lithium-Aktien über ein enormes Potenzial verfügen, welches in den kommenden Jahren viele Anleger zu ihren Gunsten nutzen werden.

Um die besten Lithium-Aktien zu finden, wird dementsprechend geraten, den Ausbau der Produktionsanlagen und anderer Kapazitäten zu beobachten sowie sich über alle neu geschlossenen Lieferverträge rechtzeitig zu informieren.

Lithium-Aktien gelten bei vielen Experten weiterhin als ein sinnvolles Investment, das vor allem langfristig getätigt werden sollte.

Falls Sie sich über weitere Wachstumsmärkte und Zukunftstrends erkundigen möchten, können Sie sich in unseren Beiträgen über Wasserstoff- sowie Cannabis-Aktien diesbezüglich detaillierter informieren.

Häufig gestellte Fragen zu Lithium-Aktien

Welche Lithium-Aktien gibt es?

Es existieren unterschiedliche Lithium-Aktien, wobei vor allem Lithium-Aktien aus Kanada, Australien, Chile und den USA als die bedeutendsten gelten.

Zu den 5 besten Lithium-Aktien bzw. zu den Lithium-Unternehmen, die bisher am meisten Lithium produzieren konnten, zählen: 

  1. Albermale Corporation (USA)
  2. Sociedad Quimica y Minera (Chile)
  3. Lithium Americas Corporation 8 (Kanada)
  4. Allkem (Australien)
  5. Livent Corporation (USA)

Falls Sie in Lithium investieren wollen, müssen Sie nicht nur zu “puren Lithium-Aktien” greifen, sondern Sie können auch beispielsweise in Batteriehersteller wie Varta oder E-Autohersteller wie Tesla investieren, da sich die steigende Nachfrage nach Lithium auch auf diese Branchen langfristig positiv auswirken wird.

Welche Lithium-Aktien soll man kaufen?

Wenn es darum geht, welche Lithium-Aktien man kaufen soll, kann man keine eindeutige Antwort geben.

Bei der Suche nach den besten Lithium-Aktien könnte Ihnen die sogenannte Value-Strategie von großer Hilfe sein.

Falls Sie sicherstellen wollen, dass Sie in die momentan besten Lithium-Aktien investieren, finden Sie unter anderem Antworten auf folgende Fragen: 

  • An welchen Projekten arbeitet das Unternehmen momentan?
  • In welchen Ländern ist das Lithium-Unternehmen tätig?
  • Ging das Unternehmen bereits Kooperationen mit einigen nennenswerten Unternehmen ein?
  • Betreibt das Unternehmen Plus- oder Minusgeschäfte?

Je mehr Zeit Sie in die Recherche investieren, ein desto besseres Bild werden Sie sich über bestimmte Lithium-Unternehmen machen können.

Warum fallen Lithium-Aktien?

Lithium-Aktien fallen aus einem ganz einfachen Grund: Bei Lithium handelt es sich um einen Wachstumsmarkt, dessen Aktien immer noch größeren Kursschwankungen ausgesetzt sind.

Dies ist aber bei Märkten, die sich immer noch in der Ausbauphase befinden, normal, weshalb Experten raten, Lithium-Aktien in dieser Phase als langfristige Investments zu betrachten.

Die Preise hängen stark von der Nachfrage nach Lithium ab: Wenn die Nachfrage sinkt oder der Ausbau der Produktionskapazitäten mit der Nachfrage nicht mithalten kann, dann fallen die Lithium-Preise und somit oft auch die Kurse der zugehörigen Lithium-Aktien.

War dieser Artikel hilfreich?

Seien Sie die erste Person, die ein Feedback für diesen Artikel abgibt.

Ivan Bevanda ist seit September 2021 als Asissting Country Manager bei Financer Deutschland tätig. Als großer Finanz-Enthusiast und Anleger möchte Ivan Ihnen dabei helfen, richtige finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Teilen
Read Icon692 Mal gelesen
Zuletzt aktualisiert: 5. Januar 2023

Nutzen Sie Financer.com und machen Sie einen Unterschied.  Mehr erfahren