Ist eine Restschuldversicherung bei einer Kreditaufnahme sinnvoll?

Es gibt günstigere Varianten, die für den Kreditnehmer weitaus vorteilhafter sind.

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, dem wird oft auch eine Restschuldversicherung angeboten. Diese soll die Kreditraten übernehmen, wenn Sie plötzlich arbeitslos werden, oder im Fall des Todes. Auf den ersten Blick mag dies sinnvoll erscheinen. Wenn man plötzlich aufgrund einer Krankheit arbeitsunfähig wird, ist es vorteilhaft, sich nicht über Kreditraten Gedanken machen zu müssen. Nicht gleich ersichtlich sind jedoch die Ausschlussklauseln, die derartige Versicherungen abwerten.

Restschuldversicherung auf einen Blick

  • Ausschlussklauseln benachteiligen oft den Versicherungsnehmer.
  • Eine Restschuldversicherung erhöht die Kreditsumme, da die Kosten der Versicherung sofort durch eine Versicherungsprämie verrechnet werden.
  • Die Kosten sind meistens nicht im Effektivzins angegeben.
  • Restschuldversicherungen lassen sich nur schwierig kündigen. Versicherte Personen, die nicht selbst Versicherungsnehmer sind, können nicht ordentlich kündigen.
  • Banken müssen Kunden laut der neuen EU-Richtlinie ab Februar 2018 über die Restschuldversicherung ausreichend informieren.

Kosten einer Restschuldversicherung

Eine Restschuldversicherung erscheint sinnvoll, um sich im Fall einer Arbeitslosigkeit bzw. längeren Krankheit abzusichern. Vor allem bei Baufinanzierungen mit hohen Kreditsummen und langen Laufzeiten macht das Sinn. Für Ratenkredite mit kurzen Laufzeiten ist eine Restschuldversicherung jedoch zu teuer und daher überflüssig.

Für den Kunden ist es in der Regel schwer auszurechnen, ob sich eine derartige Restschuldversicherung auszahlt. Es gibt kein pauschales Angebot, wonach man sich richten kann. Die Angebote von Kreditinstituten werden immer individuell anhand der Kundenbedürfnisse (Höhe des Kredits und Laufzeit) erstellt.

Die Versicherungsprämien können 10% bis 20% der Kreditsumme betragen.

Sind Restschuldversicherungen gesetzlich verpflichtend?

Restschuldversicherungen sind gesetzlich nicht verpflichtend, auch wenn Kreditgeber oft diesen Schein vermitteln. Einige Kreditgeber gewähren Kunden (meist mit schlechter Bonität) Kredite nur in Verbindung mit einer Restschuldversicherung. Wenn ein Kredit verpflichtend mit einer Versicherung abgeschlossen wird, sind die Zusatzkosten in den effektiven Jahreszins miteinzubeziehen.

Viele Kreditgeber behaupten jedoch, dass die Restschuldversicherung nicht zwingend notwendig sei. In diesem Fall sind die Versicherungskosten im effektiven Jahreszins nicht inbegriffen.

Wenn man die Kosten der Restschuldversicherung in den effektiven Jahreszins miteinbezieht, kann sich dieser bis auf das Zweifache verdoppeln.

Was wird abgedeckt?

  1. Bei Arbeitslosigkeit werden nur die ersten 12 Monate durch die Versicherung abgedeckt. Die Kreditraten werden erst übernommen, wenn Sie 6 Monate arbeitslos sind.
  2. Die Restschuldversicherung wird oft erst sechs Wochen nach dem Vertragsabschluss aktiv. Dies wird im Vertrag auch als Karenzzeit beschrieben.
  3. Im Todesfall aufgrund einer Krankheit übernimmt die Versicherung Ihre Kreditraten nicht. Bei Kreislaufproblemen, Rückenerkrankungen, Krebserkrankungen etc. müssen die Hinterbliebenen den Kredit zurückzahlen. Die genaue Auflistung der Ausschlusskriterien finden Sie in den Vertragsbedingungen.

Wer profitiert von einer Restschuldversicherung?

Die üblichen Konditionen kennen Sie bereits. Was bringt die Restschuldversicherung nun dem Kreditgeber?

Das Kreditinstitut erhält vom Versicherungsanbieter eine Abschlussprovision von 30% bis 85% der Versicherungsprämie.
Eine Restschuldversicherung dient auch als zusätzliche Absicherung gegen Zahlungsausfälle. Das Risiko des Kreditgebers sinkt dadurch.

Vorsicht vor Doppelversicherung

Manchmal schließt man eine Versicherung ab und vergisst nach einigen Jahren, dass diese noch läuft. Wenn Sie bereits eine Risikolebensversicherung bzw. eine Berufsunfähigkeitsversicherung (Versicherung gegen Arbeitslosigkeit aufgrund einer Krankheit, etc.) abgeschlossen haben, bringt Ihnen eine teure Ratenschutzversicherung absolut gar nichts.

Viele Kreditgeber bieten die Restschuldversicherung unter einer anderen Bezeichnung an. Hier eine Auflistung der verschiedenen Restschuldversicherungen von unterschiedlichen Anbietern.

AnbieterBezeichnung
PostbankRatenschutz
BarclaycardSicherheitspaket
norisbankSicherheitspaket
Ikano BankZahlungs­ausfallversicherung Sikkerhet
TargobankSchutzpaket
SKG BankRatenschutzversicherung
Santander Consumer BankRatenschutzversicherung
DKBRatenschutzversicherung


Zahlt man eine teure Restschuldversicherung, kann man diese unter bestimmten
Umständen auch kündigen.

Restschuldversicherung kündigen

  1. Eine außerordentliche Kündigung ist nur möglich, wenn Sie den Kredit früher zurückzahlen oder umschulden. Die Bank muss den Einmalbetrag teilweise erstatten. Sie erhalten die Versicherungsprämie für die verbleibende Kreditlaufzeit zurück.
  2. Manchmal lässt sich der Vertrag auch ordentlich kündigen.
  3. Ein Darlehensvertrag mit der dazugehörigen Restschuldversicherung kann widerrufen werden, falls Sie nicht über die Widerrufsbelehrung ordentlich informiert wurden.

Bei einer Umschuldung müssen Sie die Versicherung gesondert kündigen. Sie haben dann ein sogenanntes Sonderkündigungsrecht. Üblicherweise müssen Sie hier nicht auf Kündigungsfristen acht geben. Sie haben in diesem Fall neben dem Kündigungsrecht auch Anspruch auf die Rückforderung der Versicherungsprämie für die verbleibende Kreditlaufzeit.

Wenn Sie Ihre Restschuldversicherung während der Kreditlaufzeit kündigen möchten, sollten Sie zuerst in Ihrem Versicherungsvertrag nachsehen, ob ein ordentliches Kündigungsrecht vorgesehen ist. Üblicherweise sind hier Kündigungsfristen von mindestens zwei Wochen zu beachten.

Auch bei dieser Kündigung haben Sie Anspruch auf eine Rückerstattung der Versicherungsprämie für die verbleibende Laufzeit. Vermittlungsgebühren der Kreditnehmer werden dagegen oft nicht zurückerstattet. Und Ihnen kann auch zusätzlich ein Storno verrechnet werden.

Welche Kosten anfallen, ist abhängig von Ihrem Versicherungsvertrag. Es kann auch vorkommen, dass der Kreditgeber eine andere Sicherheit von Ihnen verlangt – wie die Beleihung einer Lebensversicherung.

Widerruf bei teurer Restschuldversicherung

GeldmünzenWenn Sie Ihren Kredit bereits abbezahlt haben und Sie das Gefühl haben, dass Sie zu viel für Ihre Restschuldversicherung bezahlt haben, können Sie gegebenenfalls von einem Widerruf Gebrauch machen.

Wenn die Widerrufsbelehrung Ihres Kredits fehlerhaft war, können Sie einen Teil der Restschuldversicherung zurückerstattet bekommen.

Mehr als ¾ der Kreditverträge, die vor 2010 mit einer Restschuldversicherung abgeschlossen wurden, enthalten eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung. Bei diesen Krediten gilt keine Verjährung. Sie können daher mit etwas Glück auch jetzt noch Geld zurückerhalten.

Am besten kontaktieren Sie Ihre lokale Verbraucherzentrale und lassen Ihre alte Widerrufsbelehrung überprüfen. Die Kosten für die Überprüfung, mit Ausstellung eines Musterbriefes zum Widerruf, belaufen sich auf rund 100,- EUR. Die Wartezeit beträgt jedoch oft bis zu drei Monate.

Ein Darlehen zu widerrufen lohnt sich auch, wenn Sie einen Kredit mit zu hohen Zinsen abgeschlossen haben. Wichtig ist nur, dass die Widerrufsbelehrung Fehler aufweist. Ist dies nicht der Fall, haben Sie nur ein Widerrufsrecht von 30 Tagen nach dem Kreditabschluss.

Kostengünstiger Versicherungsschutz

Gefallen Ihnen die Ausschlussklauseln der Versicherungsanbieter bei der Restschuldversicherung nicht? Dann sehen Sie sich die Angebote einer Risikolebensversicherung sowie einer Berufsunfähigkeitsversicherung an. Oft erhalten Sie viel bessere Konditionen zu niedrigeren Kosten.

Eine Risikolebensversicherung ist in vielen Fällen eine weitaus günstigere Variante. Sie ersparen sich die Ausschlussklauseln, Vermittlungsprämien und erhalten viel bessere Konditionen.

Wer sich für den Fall der Arbeitslosigkeit absichern möchte, sollte auch lieber zur Berufsunfähigkeitsversicherung greifen oder sich zumindest das Angebot ansehen.

Vor allem bei größeren Kreditsummen und Laufzeiten, wie bei einer Hypothek, ist eine Versicherung sinnvoll. Vergleichen Sie am besten die Versicherungsangebote miteinander und lesen Sie detailliert die Ausschlussklauseln, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

In unserem Kreditvergleich finden Sie Kredite, die eine optionale Restschuldversicherung anbieten. Diese ist jedoch nicht zwingend notwendig um eine Kreditzusage zu erhalten.

Über den Autor

Anbieter des Jahres

Unsere Leser haben entschieden. Das sind die am vetrauenswürdigsten und am besten bewerteten Kreditanbieter.

(12 Bewertungen)

(10 Bewertungen)

(17 Bewertungen)

Vergleichen Sie alle Anbieter

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook