KFZ-Versicherung

Ohne KFZ-Versicherung erhält Ihr Fahrzeug keine Zulassung – und schützt Sie bei unerwarteten Schäden durch Einbruch, Brand und viele mehr.

Jetzt die beste KFZ-Versicherung abschließen

  • Versicherungssumme bis 100 Millionen €
  • Mallorca-Police
  • Unfallschäden unabhängig vom Verursacher
  • Schutz individuell erweiterbar
  • Versicherungssumme bis 100 Millionen €
  • Mallorca-Police
  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Unfall mit allen Tieren
  • Versicherungssumme bis 100 Millionen €
  • Mallorca-Police
  • Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit
  • Zusammenstoß mit allen Tieren zubuchbar

Autobesitzer sind in Deutschland gemäß Pflichtversicherungsgesetz zum Abschluss einer KFZ-Versicherung verpflichtet. Ohne Nachweis einer KFZ-Versicherung erhält Ihr Fahrzeug keine Zulassung!

Entsteht an Ihrem Auto oder durch Ihr Auto ein Vermögens-, Personen- oder Sachschaden, so übernimmt die KFZ-Versicherung die Kosten bis zu einer festgelegten Deckungssumme.

Das Gesetz schreibt folgende Mindestdeckungssumme vor:

  • Personenschäden: 7,5 Millionen €
  • Sachschäden: 1,2 Millionen €
  • Vermögensschäden: 500.000 €

Welche Unterlagen braucht man für eine KFZ-Versicherung?

Es gibt keine einheitlichen Preise für eine KFZ-Versicherung – diese ermitteln sich aus einer individuellen Berechnung der Anbieters. Für den Abschluss einer KFZ-Versicherung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Persönliche Daten (Geburtsdatum, Anschrift, Bankverbindung)
  • Schadenfreiheitsklasse
  • Herstellerschlüsselnummer (HSN)
  • Typschlüsselnummer (TSN)
  • Amtliches Kennzeichen
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 und/oder Teil 2

Bei einem Versicherungswechsel außerdem:

  • FIN (Fahrzeug-Identifizierungsnummer)
  • Daten zur Vorversicherung (Vorversicherungsnummer / aktuelle Schadenfreiheitsklasse)

Muss ich eine KFZ-Versicherung haben?

Die Antwort lautet: Ja! Ohne KFZ-Versicherung gibt es keine Zulassung für Ihr Fahrzeug.
Sie können jedoch freiwillig entscheiden, ob Sie Teil- oder Vollkasko abschließen oder darauf lieber verzichten.
Weiter unten erklären wir Ihnen, wann sich Teilkasko beziehungsweise Vollkasko lohnen.

Vollkasko bei der KFZ-Versicherung

Während die KFZ-Versicherung Pflicht ist, sind Teil- sowie Vollkasko freiwillig.

Teilkasko ist in der Vollkasko bereits enthalten – und wird ergänzt um den Schutz bei Unfällen, die Sie selbst verschuldet haben. Wir empfehlen bei Neuwagen bis zu fünf Jahren Vollkasko in Betracht zu ziehen – bei besonders teuren Fahrzeugen auch etwas länger. Ansonsten reicht auch Teilkasko aus.

Vollkasko deckt:

Teilkasko bei der KFZ-Versicherung

Rund 30 % aller Autofahrer buchen eine Teilkasko-Police. Im Schnitt zahlt man auf den jährlichen Betrag einen Aufpreis von etwa 90 €. Teilkasko greift in folgenden Situationen:

Wie Sie sehen, deckt die Teilkaskoversicherung Schäden, die der Fahrer selbst nicht beeinflussen kann. In den Versicherungskonditionen der Teilkasko ist meistens festgelegt, dass bei einem Schaden lediglich der Zeitwert ersetzt wird. Bei der Teilkasko gibt es nach unfallfreien Jahren zwar keine Preisnachlässe – bei Schäden aber auch keine Rückstufung.

Für sehr alte Autos lohnt sich eine Teilkasko also kaum – in diesem Fall reicht eine KFZ-Haftpflichtversicherung aus. Eine Teilkasko lohnt sich jedoch für Fahrzeuge, bei denen sich Vollkasko nicht mehr lohnt, weil der Wert bereits zu gering ist.

Wenn Sie in einer ländlichen Region leben, so empfehlen wir, auf Kleingedrucktes zu achten: Wer nämlich Schäden durch Tiere jeder Art versichern möchte, der sollte eine erweiterte Wildschadenklausel abschließen.

Vergleichen Sie also die verschiedenen KFZ-Versicherungen, um das bestmögliche Angebot zu finden.

Wann zahlt die KFZ Versicherung nicht?

Die KFZ-Versicherung kommt nicht für jeden Schaden auf und ist nicht in jeder Situation verpflichtet, die Kosten der Schäden zu erstatten. Es kann auch dazu kommen, dass die Versicherung Regressansprüche stellt. Doch keine Sorge: Die meisten Leistungsausschlüsse sind durch Pflichtverletzungen bedingt, wie zum Beispiel:

  • Grobe Fahrlässigkeit beim Fahren – ein ganz klarer Fall ist zum Beispiel Alkohol am Steuer.

Wer alkoholisiert fährt, der verliert praktisch seinen Versicherungsschutz. Bei Unfällen durch Missachtung der Verkehrsregeln (erhöhte Geschwindigkeit etc) kann die Versicherung Regressansprüche stellen. Auch illegale Straßenrennen, Fahren ohne Führerschein sowie ein nicht gesetzeskonformer Verwendungszweck des Fahrzeugs führen dazu, dass die Kosten der Schäden nicht erstattet werden.

  • Zu späte Unfallmeldung – im Normalfall gibt es eine Meldefrist: nämlich maximal sieben Tage ab dem Unfalldatum. Sollte mit dem Unfall ein Todesfall in Zusammenhang stehen, so muss dieser sogar innerhalb von 48 Stunden gemeldet werden.
Durch eine Vielzahl von Gutachten kann die Bearbeitungsdauer bei KFZ-Versicherungsfällen relativ lang andauern. Vergessen Sie nicht, Ihren Versicherer nach einer gewissen Zeit zu kontaktieren, um Updates über den aktuellen Sach- und Bearbeitungsstatus zu erhalten.

KFZ-Versicherung von Neuwagen

Wer bei der KFZ-Versicherung eines Neuwagens spart, der spart am falschen Ende. Ein Neuwagen ist nämlich eine kostenintensive Anschaffung – und deswegen sollte sich der Käufer das Fahrzeuges gegen viele mögliche Risiken versichern. Daher empfehlen wir Ihnen bei einem Neuwagen eine Vollkasko-Versicherung, damit Sie auch im Falle einer Selbstverschuldung abgesichert sind.

Wer einen Leasing-Vertrag hat oder einen Neuwagen mit einem KFZ-Kredit gekauft hat, dem wird durch das Kreditinstitut in der Regel eine Vollkasko-Versicherung vorgeschrieben.

Sehr empfehlenswert ist neben der Vollkasko eine Police mit Neupreisentschädigung, da Neuwagen schnell an Wert verlieren (im Schnitt 24 % im ersten Jahr). Im Falle eines Totalschadens erhalten Sie dann wesentlich mehr als nur den Zeitschaden entschädigt.

KFZ-Versicherung von Gebrauchtwagen

Auch für einen Gebrauchtwagen müssen Sie eine KFZ-Versicherung abschließen. Die Frage, die sich hier jedoch stellt: Brauche ich für meinen Gebrauchtwagen Teil- oder Vollkasko? Wie bereits erwähnt, sind dies zwei freiwillige Optionen, die Ihre KFZ-Versicherung nicht beinhalten muss.

Wir empfehlen Vollkasko für:

  • junge Gebrauchte – diese Versicherungsvariante lohnt sich für jene Fahrzeuge, die noch nicht das Alter von fünf Jahren überschritten und somit einen hohen Zeitwert haben.

Wir empfehlen Teilkasko für:

  • ältere Gebrauchtwagen – Teilkasko lohnt sich für ältere Fahrzeuge (bis zu acht Jahren), die noch immer einen hohen Wert haben, wo die Kosten für Vollkasko aber bereits zu hoch sind. Vergessen Sie nicht, dass bei der Teilkasko lediglich der Zeitwert erstattet wird.

Was kostet eine KFZ-Versicherung?

Die Preise sowie Leistungen können sich unterscheiden. Daher sollten Sie stets die verschiedenen KFZ-Versicherungen vergleichen, um das bestmögliche Angebot zu finden. Im Folgenden haben wir einige Leistungen der Nürnberger Versicherung und der Ergo Direkt aufgelistet.

VersicherungsleistungNürnberger VersicherungErgo DirektBarmenia
Deckungssumme für Schäden100 Millionen €100 Millionen €100 Millionen €
Deckungssumme pro Person12 Millionen €12 Millionen €15 Millionen €
Unfälle mit allen Tieren/
Erweiterter Elementarschutz
Selbstbeteiligung bei Glasschäden///
Mallorca-Police//
Monatlicher Beitrag~20 €~15 €Beitrag online ermittelbar

Es ist wichtig zu erwähnen, dass es sich hierbei um den Basis-Tarif beider Anbieter handelt. Die Komfort- beziehungsweise Premium-Version bietet natürlich umfangreicheren und höheren Schutz.

Es ist zu unterscheiden zwischen KFZ-Versicherungen und Unfallversicherungen. Unfallversicherungen, wie die der Deutschen Familienversicherung, decken andere Leistungen, zum Beispiel hinsichtlich Ihres Krankenhausaufenthalts.

Zahlt die KFZ-Versicherung bei Unfällen im Ausland?

Wir empfehlen Ihnen, vor dem Antritt einer Reise immer einen Blick auf die Versicherungsunterlagen und damit verbundenen Konditionen zu werfen. In Europa sowie Gebieten, die politisch zur Europäischen Union gehören, ist Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung gültig.

Reisen Sie in ein Land, das sich außerhalb der Europäischen Union befindet?

In diesem Fall müssen Sie Ihren Versicherungsschutz erweitern. Wenn Sie einen Mietwagen nehmen, dann können Sie eine Versicherung direkt beim Anbieter abschließen. Sollten Sie ein außereuropäisches Land mit Ihrem Auto bereisen, so empfehlen wir eine Zusatzversicherung.

Gut zu wissen: Hinsichtlich der Deckungssumme wird immer nach dem Recht des jeweiligen Landes entschieden. Vergleichen Sie die KFZ-Versicherung auch hinsichtlich ihrer Leistungen im Ausland!

Verlassen Sie bei einem Unfall im Ausland nicht die Unfallstelle und haben Sie stets Auslands-Notrufnummern sowie eine Nummer der deutschen Vertretung bei sich!

So können Sie bei Abschluss einer KFZ-Versicherung Geld sparen:

Es gibt viele Möglichkeiten, bei Abschluss einer KFZ-Versicherung Geld zu sparen. Wir zeigen Ihnen 4 verschiedene Sparmaßnahmen auf: Vergleichen Sie die KFZ-Versicherungen der verschiedenen Anbieter – die Unterschiede zwischen dem teuersten und günstigsten Anbieter sind riesig.

Besonders wenn Sie eine veraltete Versicherung haben, sollten Sie darüber nachdenken, den Anbieter zu wechseln – so lassen sich jährlich 60 %, beziehungsweise bis zu 600 € sparen.

  1. Selbstbeteiligung – je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der monatliche Beitrag, den Sie zahlen müssen.
  2. Sparen beginnt beim Autokauf – berücksichtigen Sie die Typklasse, Kraftstoffart und das Alter Ihres Wagens
  3. Zusatzoptionen – nicht alle Fahrzeughalter benötigen alle Zusatzoptionen. Sie sparen bares Geld, wenn Sie auf die freie Werkstattwahl oder Mallorca-Police (schützt Sie bei Unfällen im Ausland) verzichten.
  4. Zahlen Sie jährlich – in der Regel können Sie darüber entscheiden, ob sie den Beitrag Ihrer KFZ-Versicherung jährlich oder monatlich zahlen. Wer die Gesamtsumme überweist, der kommt in der Regel günstiger davon.

KFZ-Versicherung trotz Schufa

Der Abschluss einer KFZ-Versicherung ist auch trotz Schufa möglich, da der Gesetzgeber die Pflicht über eine KFZ-Versicherung über das Recht der Versicherer zur Ablehnung stellt. Besonders wenn Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben, sollten Sie die verschiedenen KFZ-Versicherungen vergleichen.

Um eine Versicherung zu erhalten, sollten Sie folgende Parameter angeben:

  • für private Nutzung
  • jährliche Zahlung (nicht monatlich)
  • auf Voll- und Teilkasko verzichten

Fazit

Gemäß Pflichtversicherungsgesetz müssen Sie eine KFZ-Versicherung abschließen. Wie dieser Beitrag bereits erahnen lässt, gibt es viele verschiedene Konditionen und Zusatzoptionen, die Sie vor Abschluss beachten sollten. Auch die Preise der Anbieter unterscheiden sich.

Vergleichen Sie daher die KFZ-Versicherungen nach Ihren Leistungen und überlegen Sie sich gut, welcher Anbieter am ehesten zu Ihrem Fahrzeug, Ihren Bedürfnissen sowie dem finanziellen Rahmen entspricht.

Über den Author

Folgen Sie Financer.com auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook